Mit der neuen Version des „Dynamic Workplaces“, des PC-Arbeitsplatzes aus der Cloud (Workplace as a Service), will T-Systems Unternehmen die Migration ihrer PC-Arbeitsplätze in die Cloud so einfach wie möglich gestalten.

Mit dem neuen Ansatz „Current Mode of Operation Plus“ (CMO+) lassen sich nach Bekunden von T-Systems klassische und virtuelle Arbeitsplätze sowie alle Zwischenstufen bedienen. Dabei vereinheitliche man zunächst alle Arbeitsplätze im Unternehmen, um anschließend die gewünschten Teile des Dynamic Workplaces Schritt für Schritt zu integrieren.

Auf diese Weise sollen Anwender sukzessive den Anteil der vollausgestatteten PCs und Laptops senken und im Gegenzug je nach individuellen Bedürfnissen immer mehr Bausteine eines virtuellen Arbeitsplatzes wie Speicher oder Software aus der Cloud einführen können. T-Systems rechnet nach eigenen Angaben dabei nur die tatsächlich genutzten Kapazitäten ab.

Ziel sei es, den Unternehmen mit CMO+ zu ermöglichen, etappenweise den Weg in eine digitale Arbeitsplatzwelt zu ermöglichen. Hilfreich sei hierbei, dass die standardisierte und vorkonfektionierte Lösung den Parallelbetrieb von klassischen Arbeitsplätzen und Cloud-Workplaces ermöglicht, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.t-systems.com/de/de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.