Der Verkabelungsanbieter TE Connectivity (TE) hat Empfehlungen für die Ethernet-Pin-Belegung seiner industriellen Mini-I/O-Steckverbinder herausgegeben. Dies soll die Geräte-Interoperabilität sicherstellen und gleichzeitig die Anforderungen der Ethernet-Nutzer erfüllen.

Die Mini-I/O-Steckverbinder für industrielle Anwendungen hat TE erstmals im Jahr 2012 auf den Markt gebracht. Sie sind nur ein Viertel so groß wie ein herkömmlicher RJ45-Stecker. Dadurch können Techniker den begrenzten Platz auf einer Leiterplatte effizienter und flexibler nutzen. Mit ihren zwei Kontaktstellen wurden diese Steckverbinder speziell für die hohen Anforderungen von vibrationsintensiven Industrieumgebungen entwickelt und sorgen laut TE durch zuverlässigere Verbindungen für höhere Produktivität.

 

Das versehentliche Trennen einer Netzwerkverbindung aufgrund von Stößen, Schwingungen oder Zug an den Leitungen verursacht in einer Industrieumgebung kostspielige Ausfallzeiten. Um das zu vermeiden, bieten die Mini I/O-Industriesteckverbinder ein Verriegelungssystem für eine Abzugskraft von 100 N.

 

Mit seiner Durchdringungskontaktierung verkürzt die feldinstallierbare Version der Mini I/O-Steckverbinder zudem im Vergleich zur herkömmlichen Lötanschlusstechnik die Montagezeit. Zudem sei eine Feldinstallation mit dem einfach zu bedienenden Handwerkzeug in praktisch allen Umgebungen möglich.

 

Die Mini I/O-Steckverbinder von TE verfügen über zwei Arten von Schnittstellen (I und II). Beide sind standardisiert nach IEC/PAS 61076-3-122 und tragen dazu bei, eine versehentliche Fehlverkabelung zu verhindern. Zudem unterstützen die Steckverbinder Industrial Ethernet für 4- und 8-Drahtleitungen bei 10/100 MBit/s und 1 GBit/s.

TE empfehlt die im Bild angegebene Pin-Belegung (für 4- und 8-Draht-Ethernet) für Typ I und Typ II industrieller Mini-I/O-Steckverbinder. Die Einhaltung dieser Empfehlungen für die Pin-Belegung gewährleiste die Interoperabilität, wenn vorhandene Geräte mit industriellen Mini-I/O-Schnittstellen zum Einsatz kommen. Im Schnittstellenstandard IEC/PAS 61076-3-122 ist die Pin-Belegung sowohl für Typ I als auch Typ II verankert.

 

Weitere Informationen und die Empfehlungen für die Pin-Belegungen finden sich unter www.te.com/commerce/DocumentDelivery.

 

Zertifizierte Lösung für Offshore-Kabelanwendungen

Höhere Sicherheit für Mission-Critical-Infrastrukturen

Siemens erweitert modulare Industrie-Switches

Multiprotokoll-E/A-Module für Industrie 4.0

TE Connectivity gibt neue Empfehlungen für die Ethernet-Pin-Belegung seiner Mini-I/O-Industriesteckverbinder für garantierte Interoperabilität heraus. Quelle: TE Connectivity