Igels Thin-Client-Serien UD5 und UD6 sind ab sofort auch mit Windows 10 IoT Enterprise erhältlich. Der Bremer TC-Hersteller stattet die Geräte standardmäßig mit 4 GByte RAM (DDR3L) und 32 GByte Flash-Speicher aus. Dadurch, so Igel, habe eine IT-Abteilung ausreichend Speicherplatz, um eigene Applikationen zu implementieren oder Treiber für Peripheriegeräte wie etwa für digitales Diktieren zu installieren.

UD5 und UD6 nutzen einen Intel-Celeron-Dual-Core- beziehungsweise Quad-Core-Prozessor und unterstützen laut den Bremern leistungsstarke Grafikfunktionen für Multimedia. Für die sichere Kommunikation mit IoT-Geräten unterstützen die Geräte laut Hersteller neben Microsofts Remote Desktop Protocol (RDP) diverse weitere Netzwerkprotokolle. Die Verwaltung der Thin Clients erfolgt wie bei Igel üblich über die Universal Management Suite (UMS).

Die Igel UD5 und UD6 Thin Clients mit Windows 10 IoT Enterprise sind ab sofort über alle autorisierten Igel-Partner (AIP) erhältlich. Beide Geräteserien kommen mit dreijähriger Hardwaregarantie und beinhalten laut Hersteller eine Softwarelizenz für den regelmäßigen Zugriff auf Firmware-Updates. Neben Windows 10 IoT Enterprise sind beide Serien auch mit Igels hauseigener Linux-Variante Igel OS verfügbar.

Auf der Citrix Synergy vom 22. bis 25. Mai 2017 in Orlando werden der UD5 und UD6 live am Stand 207 zu sehen sein. Weitere Informationen finden sich unter www.igel.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.