+++ Produkt-Ticker +++ Dell hat auf Microsofts Worldwide Partner Conference in Orlando Thin Clients mit Windows 10 IoT Enterprise vorgestellt. Die neuen TCs 7490-Z90Q10 und 5490-D90Q10 sollen sich für eine Vielzahl von Anwendungsszenarien im Rahmen von Desktop-Virtualisierungslösungen eignen. Der Hersteller zielt damit auch auf sichere Applikationszugriffe für hochregulierte Branchen wie das Gesundheitswesen und den Finanzsektor.

7490-Z90Q10 und 5490-D90Q10 sind sicher, hochskalierbar und untuitiv bedienbar, verspricht Wyse. Die Geräte mit Quad-Core-Prozessoren der AMD-G-Serie ermöglichten einen schnellen Start, einen reibungslosen Betrieb und eine spürbare Produktivitätssteigerung. Für ein hohes Sicherheitsniveau sollen Funktionen wie eine Laufwerkverschlüsselung mit Bitlocker, Secure Boot, Windows Defender und ein Trusted Platform Module (TPM) sorgen.

 

Zudem biete man Funktionen für eine einfache Verwaltung: von weitgehend verwaltungsfrei laufenden Servern über den Wyse Device Manager (WDM) bis hin zum Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM). Dies ermögliche die komfortable Administration sowohl kleiner Arbeitsgruppen als auch tausender Benutzer.

 

Ebenfalls neu ist Version 8.6 von Wyses VDI-Lösung (Virtual Desktop Infrastructure) namens Vworkspace. Vworkspace 8.6 unterstütze Microsoft Hyper-V und Microsoft Azure sowie virtuelle Maschinen, die mit Windows 10 laufen. In einer Azure-basierten Public Cloud könne ein Service-Provider seine Betriebskosten minimieren, indem er nicht genutzte Desktop-Sessions abschaltet und erst bei Bedarf wieder aktiviert. Für einen schnellen Einstieg könne ein Unternehmen Vworkspace auch direkt via Azure Marketplace nutzen.

 

Wyse Vworkspace 8.6 ist zudem Bestandteil der kürzlich angekündigten End-to-End-VDI-Lösung Dell Appliance for Wyse Vworkspace. Damit will der Hersteller Unternehmen aller Größen eine kosteneffiziente VDI-Lösung für Windows-Desktops und -Applikationen liefern, die sich ohne spezielle Kenntnisse bei der Virtualisierung oder externe Beratung einrichten lässt.

 

Vworkspace unterstützt jetzt laut Wyse-Angaben das Double-Byte Character Set (DBCS) zur Darstellung von japanischen, chinesischen oder koreanischen Schriftzeichen.  Es stelle eine Vielzahl von Konnektoren zu Windows-, Linux- und Chrome-Systemen zur Verfügung und bietet so eine bessere native Bedienbarkeit als HTML5.

 

Zur Anmeldung genüge die E-Mail-Adresse, ein Benutzer könne dann einfach und bequem Dateien von einem physischen Windows-PC zu einem virtuellen Desktop verschieben. Für die Administration erleichtere Application Layering die Einrichtung und Verwaltung der VDI-Arbeitsumgebungen und senke die Zahl der zu administrierenden Windows-Images.

 

Die Wyse-TCs 7490-Z90Q10 und 5490-D90Q10 sollen ab 29. Juli direkt bei Dell oder über Dell Partnerdirect verfügbar sein. Der 7490-Z90Q10 kostet in einer Einstiegskonfiguration 602 Euro, der 5490-D90Q10 wiederum 574 Euro, jeweils zuzüglich Mehrwertsteuer. Vworkspace 8.6 ist laut Wyse-Angaben ab dem 31. Juli bei Dell und über Partnerdirect erhältlich. Im Rahmen einer Premier-Lizenz liege der Einstiegspreis pro Named User bei 88,63 Euro plus Mehrwertsteuer.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.dell.com.

 

Mehr zum Thema:

Citrix will Umstieg auf Windows 10 erleichtern

Stratodesk: Einfachere Verwaltung von VDI-Endgeräten

Igel: Stromsparender Thin Client mit Atom-Prozessor

Dell: Einfache Bereitstellung virtueller Desktops

Citrix Synergy: Brücke zwischen Arbeitsplatz und Cloud

Die neuen TCs 7490-Z90Q10 (links) und 5490-D90Q10 von Dell Wyse kommen mit Quad-Core-Prozessoren der AMD-G-Serie und bieten diverse Sicherheits-Features. Bilder: Dell Wyse