Der Hersteller von Client-Management- und Client-Automation-Lösungen Aagon hat mit ACMP 5.1.3 ein neues Release seiner Software-Suite vorgestellt. Diese soll Administratoren dabei helfen, komplexe Aufgaben der IT-Verantwortlichen mit verschiedenen Software-Tools zu vereinfachen. Bei der Version 5.1.3 stünden nun Lösungen für lästige Routineaufgaben im Mittelpunkt.

Zu den Neuerungen gehöre unter anderem eine Regel-Engine für den Helpdesk, mit der sich Aufträge gezielt aufgrund von Parametern wie Stichworte, Ticket-Ersteller oder Art des Tickets automatisch zuweisen lasse. Die Funktion „Bulk Change“ erlaubt es laut Aagon, dass der Administrator zeitgleich mehrere Tickets abarbeiten kann. Auch leite das neue Tool auf Wunsch alle Tickets eines abwesenden Mitarbeiters an einen anderen IT-Kollegen weiter.

Außerdem beinhaltet die neue Version nach Herstellerangaben neue Timing-Optionen für das gezielte Ausführen von Client Commands. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Timing-Varianten stehen dem Administrator nun die Optionen „sobald wie möglich“, „bis zu einem bestimmten Zeitpunkt“ oder „ab einem bestimmten Zeitpunkt“ zur Verfügung, um die Ausführung eines Client Commands zu definieren. Mithilfe der Wake-On-LAN-Integration sei es außerdem möglich, ein beliebiges Client Command wie ein Software-Update oder Windows-Patch zu installieren, obwohl der PC eigentlich ausgeschaltet ist. ACMP 5.1.3 biete zudem volle IPv6-Unterstützung.

Aagon: ACMP 5.1.3 soll die IT-Administration erleichtern. (Bild Aagon)

Eine weitere Funktion im Client Command Center ist laut Aagon das Install MSU Package, mit dem sich Windows-Updates direkt über ACMP verteilen lassen. Dadurch sei der Einsatz und die Administration eines WSUS-Servers (Windows Server Update Services) nicht mehr erforderlich, so der Hersteller.

Weitere Informationen finden sich unter www.aagon.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.