Notizzettel? Tabellen? Softwarepakete? Für das Management der Verkabelung gibt es anscheinend nur zwei Wege, nämlich altmodisch und unsicher oder teuer und komplex. Der Schweizer Anbieter NetCord will Netzwerkbetreibern mit seiner Kabel-Management-Lösung einen zeitgemäßen und smarten Mittelweg bieten. Unter demo.netcord.ch steht eine Test-Vollversion seines Systems zur Verfügung. Benutzername und Passwort in diesem Fall: admin.

Die zentrale Server-Lösung soll laut NetCord den Anwender von mühsam erstellten und zudem schnell veralteten Tabellen befreien. Ein übersichtliches Dashboard und die selbsterklärende Nutzerführung sollen ihn selbst durch sehr komplexe Verkabelungs-Projekte führen.

Dabei ist es laut NetCord unerheblich, ob es sich um Kupfer-, Glas- oder Blow Fiber-Verkabelung handelt. Planung und Dokumentation übernehme das System. Praxisgetestete Tools beschleunigen zum Beispiel alle typischen Planungsaufgaben. Beliebig viele Anwender sehen stets die konsistenten und aktuellen Netzwerkdaten.

Weitere Informationen stehen auf www.netcord.ch zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.