Cirosec, Spezialist im IT-Sicherheitsbereich, weist in einer Mitteilung darauf hin, dass die erforderlichen Werkzeuge zum Auslesen von Daten, die mit der Apple Data Protection geschützt sind, seit Mai im Internet als Open-Source-Tools frei erhältlich sind.

Mit gewissem technischem Know-how können sie von beliebigen Anwendern zum Knacken des Apple-Verschlüsselungssystems eingesetzt werden. Eine reale Gefahr ist also nicht von der Hand zu weisen. Die konkrete Funktionsweise und die Folgen können Interessierte in dem Whitepaper des Cirosec-Beraters Ronny Sackmann auf der hauseigenen Web-Seite nachlesen: www.cirosec.de/Whitepaper_Apple_Data_Protection.html.