Toshiba hat mit der neuen MD06ACA-V-HDD-Serie sein Portfolio an 3,5-Zoll-Festplatten der SV-Serie für Videoüberwachungssysteme erweitert. Die neuen Modelle verfügen nach Herstellerangaben über Speicherkapazitäten von bis zu 10 TByte und sollen außerdem höhere Transferraten als die vorhergehenden MD04ABA-V-Modelle bieten. Durch die höheren Kapazitäten und Transferraten sind laut Hersteller auch Kamera-Streams mit höherer Auflösung möglich. Auf diese Weise sollen sich auch steigende Compliance-Vorgaben für Überwachungsdaten einfacher erfüllen lassen.

Darüber hinaus sei die MD06ACA-V-Serie für 24/7-Streaming-Szenarien ausgelegt und speziell für den Einsatz in SDVR (Surveillance Digital Video Recorder)-, SNVR (Surveillance Network Video Recorder)- und Hybrid-SDVR-Systemen konzipiert. Die durchgehende Transferrate des 10-TByte-Modells der Reihe gibt Toshiba mit 237 MBit/s an. Daneben sind noch Speicherkapazitäten von 6 TByte und 8 TByte erhältlich. Die Umdrehungsgeschwindigkeit der neuen HDDs beträgt nach Bekunden des Herstellers 7.200 Umdrehungen pro Minute. Zudem verfügen die Laufwerke der Serie über eine SATA-6GBit/s-Schnittstelle mit einem dynamischen Puffer von 256MiB.

Weitere Informationen finden sich unter www.toshiba.semicon-storage.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.