Toshiba Memory Europe erweitert sein Solid-State-Drive-Portfolio (SSD) für Rechenzentren um neue 3D-Flash-basierende PCI Express NVMe und SATA SSDs in verschiedenen Formfaktoren. Die neuen CD5, XD5 und HK6-DC SSDs erfüllen laut Hersteller die hohen Leistungsanforderungen von leseintensiven Applikationen wie NoSQL-Datenbanken, Big-Data-Analytics oder Streaming-Media.

Diese SSD-Serien nutzen laut Toshiba BiCS-FLASH-3D-Flash-Speicher der nächsten Generation. Sie basieren auf der hauseigenen 64-Layer-Architektur und verwenden 3-Bit-per-Cell-Technik (Triple-Level-Cell, TLC).

Mit den PCIe NVMe SSDs lassen sich laut Toshiba unterschiedliche Workload-Anforderungen von Rechenzentren abdecken. Die CD5-Serie bietet Speicherkapazitäten von 960 GByte bis 7.680 GByte im U.2-Formfaktor, 500.000 Random-Read IOPS und 35.000 Random-Write IOPS sowie eine sequenzielle Lese- und Schreibleistung von bis zu 3.140 beziehungsweise 1.980 MBit/s bei einer Leistungsaufnahme von 9 bis 14 Watt.

Die XD5-Serie in einem kleinen M.2-22110-Formfaktor enthält SSDs mit bis zu 3,84 TByte und bietet eine sequenzielle Lese- beziehungsweise Schreibleistung von bis zu 2.600 und 890 MBit/s bei einer Leistungsaufnahme von sieben Watt. Die Serie ist laut Toshiba optimiert für eine niedrige Latenz bei leseintensiven Workloads und erfüllt damit die Anforderungen von Open-Compute-Platform-Umgebungen und Hyperscale- oder Cloud-Applikationen.

Die HK6-DC-Serie enthält SATA SSDs mit Speicherkapazitäten von 960 GByte, 1,92 TByte und 3,84 TByte. Die lese- und latenzoptimierten SSDs bieten bis zu 85.000 Random Read IOPS und bis zu 550 MBit/s sequenzielle Leseleistung. Diese Werte übertreffen laut Toshiba um mehr als das 400-fache diejenigen von hochperformanten Harddisk Drives mit 15.000 rpm. Sie zeigen damit auch die kontinuierlichen Verbesserungen gegenüber den früheren SATA-SSD-Generationen, so der Hersteller.

Auf Muster der CD5-, XD5- und HK6-DC-SSD-Produktfamilien können laut Toshiba ausgewählte Kunden im zweiten Quartal 2018 zugreifen. Weitere Informationen gibt es unter toshiba.semicon-storage.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.