Mit der Gründung von TÜV Süd Digital Service und der offiziellen Eröffnung eines Centers of Excellence (CoE) for Digital Services in München will der TÜV Süd die Schlagzahl bei Digitalisierungsthemen erhöhen. Im Mittelpunkt stehe dabei die Entwicklung neuer Leistungen und Geschäftsmodelle in den Bereichen Datenanalytik, Funktionssicherheit intelligenter Systeme und industrielle IT-Sicherheit. Bereits vor einem Jahr hatte der internationale Dienstleister sein erstes CoE for Digital Services in Singapur eröffnet.

„Die Digitalisierung erfasst nahezu alle Bereiche unseres Lebens und ist der Katalysator für das zukünftige Wachstum unserer Wirtschaft“, sagte Professor Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands der TÜV Süd AG, anlässlich der Eröffnung des neuen CoEs in München. Die digitale Transformation führe zu einem grundlegenden Umbruch, auf den sich Unternehmen und Organisationen einstellen müssten.

„Die Entwicklung in diesem Bereich verläuft ausgesprochen dynamisch“, so Stepken. TÜV Süd Digital Service könne als „Startup im Konzern“ schnell und flexibel auf neue Herausforderungen reagieren und neue Leistungen und Geschäftsmodelle entwickeln. „Mit unseren Lösungen für die vernetzte Wirtschaft und die vernetzte Gesellschaft werden wir unseren Beitrag dazu leisten“, so der Vorstandsvorsitzende, „die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die damit verbundenen Risiken zu minimieren.“

„Die Digitalisierung erfasst nahezu alle Bereiche unseres Lebens und ist der Katalysator für das zukünftige Wachstum unserer Wirtschaft“, sagte Professor Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorsitzender des Vorstands der TÜV Süd AG, anlässlich der Eröffnung des neuen CoEs in München.

Als Teil von TÜV Süd Digital Service seien die beiden Centers of Excellence for Digital Services in München und Singapur zentrale Bausteine in der globalen Digitalisierungsstrategie des Konzerns. „Die zunehmende Vernetzung und Verbreitung von intelligenten Sensoren, die Nutzung von Smart Data und Data Analytics sowie immer mehr Software in Gegenständen des täglichen Lebens erfordern neue und umfassende Ansätze“, erklärte Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer (CDO) von TÜV Süd.

Vor diesem Hintergrund sollen die CoEs zum einen die operativen Einheiten des Konzerns bei der Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen unterstützen, zum anderen die Entwicklung neuer Lösungen und Geschäftsmodelle vorantreiben. „Dabei konzentriert sich das CoE in Singapur vor allem auf die schnelle Umsetzung von Pilotprojekten im hochinnovativen Umfeld des Stadtstaates“, so Dr. Schlesinger, „während das CoE in München die für TÜV Süd relevanten digitalen Leittechniken entwickelt und in konzernweite Initiativen übersetzt.“ Schwerpunktthemen seien dabei Cyber-Security, automatisiertes Fahren, Industrie 4.0, Smart Cities und Drohnen.

Weitere Informationen zu den digitalen Dienstleistungen von TÜV Süd gibt es unter www.tuev-sued.de/digital-service.

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.