Der Backup- und Recovery-Anbieter Unitrends hat drei neue Appliances seiner Recovery-MAX-Reihe vorgestellt, die IT-Abteilungen in Unternehmen und MSPs (Managed-Service-Provider) eine ganzheitliche IT-Recovery-Umgebung ermöglichen sollen.

Die neuen Geräte adressieren nach Bekunden des Herstellers speziell die Herausforderungen von Firmen, die über keine ausreichende, lokale Recovery-Infrastruktur verfügen, sodass kleinste Ausfälle einzelner Maschinen eine komplexe Remote-Wiederherstellung erforderlich machen. Dies führe beispielsweise dazu, dass Ausfallzeiten verlängert und Techniker mit unnötigen Aufgaben gebunden werden.

Neben der Datensicherung und Recovery-Software bieten die Appliances nach Herstellereingaben eine hohe Rechenleistung und Block Agent Recovery. So es möglich, mit Hilfe der Lösungen eine On-the-Box-Recovery und das Hosting ausgefallener Anwendungen vor Ort zu realisieren. Die einzelnen Appliances umfassen auch Funktionen wie Ransomware-Schutz, vorausschauende Analysen und eine Self-Healing-Hardware.

Die drei neuen Geräte sind entweder unter der Unitrends-Marke oder unter der Unitrends-MSP-Marke erhältlich. Der Hersteller hat die Lösungen nach eigenen Angaben speziell für Einsatzszenarien entwickelt, die eine hohe Rechenleistung erfordern. Zudem seien sie mit ausreichend Speicherplatz ausgestattet und verfügen über integrierte Dual-10-GBit-Ports. Dadurch eignen sich die Appliances nach Herstellerangaben zum Hosten von Failover-Anwendungen, Bereitstellung von Sandboxes für Software-Tests und einem leistungsfähigen Backup und Recovery.

Der Hersteller bietet die Geräte außerdem mit 2, 4 oder 8 TByte großem Speicher an. Neben den gängigen Backup- und Recovery-Funktionen verfügen die Appliances zudem über eine automatische Ransomware-Erkennung, eine adaptive Deduplizierung zur WAN-Optimierung, Verschlüsselung, Bandbreitendrosselung und einen hauseigenen Rund-um-die-Uhr-Support, so der Hersteller weiter.

Eine vorintegrierte Software soll außerdem den Datentransfer von lokalen Systemen in die Cloud für Archivierungs- und Disaster-Recovery-Services optimierten. Um den Wechsel in die Cloud zu vereinfachen bietet Unitrends nach eigenen Angaben zu einem Fünfjahresvertrag zwei Jahre kostenlosen Cloud-Speicher sowie DRaaS (Disaster Recovery as a Service) an.

Weitere Informationen finden sich unter www.unitrends.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.