+++ Produkt-Ticker +++ Belden hat sein Produktprogramm um die auf Hutschienen montierbaren Unmanaged Entry-Level Switches der „Spider III Standard Line“-Familie erweitert. Die neuen Switches der Marke Hirschmann haben laut Hersteller bis zu acht Fast- oder Gigabit-Ethernet-Ports, von denen zwei für Glasfaseranschlüsse verwendbar sind. Damit sollen sich auch hohe Datenmengen übertragen und große Entfernungen unterbrechungsfrei überbrücken lassen.

Dank Gigabit-Geschwindigkeit seien die „Spider III Standard Line“-Switches äußerst zukunftssicher. Da diese Switches außerdem für raue Umgebungen konstruiert worden sind und alle erforderlichen Zertifizierungen besitzen, seien sie bestens geeignet für den Einsatz in der Automatisierung, dem Maschinenbau sowie in Fotovoltaikanlagen und Systemen für die Verkehrskontrolle.

 

Die „Spider III Standard Line“-Switches unterstützen das Plug-and-Play-Prinzip und lassen sich somit ohne Abstriche bei Qualität und Zuverlässigkeit leicht installieren, so der Hersteller. Die Anwender könnten mehrere Switches miteinander verbinden, ohne dass hierzu ein komplexer Konfigurationsprozess erforderlich ist. Ferner sollen die Geräte sehr wenig Strom verbrauchen, was für eine kostengünstige Datenübertragung sorge.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.hirschmann.com/de/Hirschmann/Industrial_Ethernet/Unmanaged-Switches/SPIDER_III_Standard_Line_/index.phtml.

 

Mehr zum Thema:

 

Belden: Die „Spider III Standard Line“-Switches der Marke Hirschmann eignen sich beispielsweise für den Einsatz in der Automatisierung, dem Maschinenbau sowie in Fotovoltaikanlagen und Systemen für die Verkehrskontrolle.