Citrix hat seinem Anwendungsbeschleuniger (Application Delivery Controller, ADC) Netscaler in der aktuellen Version 10.1 eine Reihe von Erweiterungen spendiert, der Hersteller spricht von über 200 neuen oder verbesserten Funktionen. Support für TCP Multipath und SPDY sollen vor allem Zugriffe auf Anwendungen und das Web von unterwegs aus beschleunigen. Ebenfalls neu ist eine integrierte Performance-Analyse für das hauseigene Virtual-Desktop-Zugriffsprotokoll HDX.

Mehr zum Thema:

Citrix Synergy 2013 in Los Angeles: Citrix optimiert das mobile Arbeiten

F5: Schneller zu Web- und Cloud-Applikationen

Enterprise-Mobility-Management: Mobil arbeiten, zentral verwalten

LANline Tech Forum „“Virtual Desktops, Thin Clients, BYOD““, Düsseldorf, 18.06.13

 

Auf der Citrix-Veranstaltung namens Mobility, die kürzlich in München stattfand, drehte sich alles um die Themen Xendeskop und Xenmobile, wie schon kurz zuvor auf der Hausmesse Synergy (LANline berichtete). Die einzige Produktneuheit – und dies sicher unabhängig von der Mobility-Veranstaltung in Deutschland – war die neue Version 10.1 des ADCs Netscaler.

 

Mit HDX Insight umfasst Netscaler 10.1 nun eine Anwendung für das Performance-Monitoring und die Fehleranalyse des HDX-Protokolls, das Citrix für seine hauseigene VDI-Lösung (Virtual Desktop Infrastructure) Xendesktop nutzt. „Der ADC befindet sich stets mitten im Datenpfad“, so Sunil Potti, Vice President und General Manager von Citrix' Netscaler-Gruppe, im LANline-Interview auf der Citrix-Hausmesse Mobility in München. „Was liegt also näher, als den ADC für eine applikationsspezifische Network Probe zu öffnen, um die Performance der Anwendungen mit bestehender Hardware analysieren zu können?“ Dazu, so Potti, nutze Netscaler mit Appflow eine Art „Netflow für Applikationen“.

 

Für das End-to-End-Performance-Management von Xendesktop führt Citrix eigentlich die Lösung Edgesight im Portfolio. „Edgesight teilt dem Administrator aber nur mit, wie schnell die Zugriffe sind, aber nicht, wo im Netzwerk sich das Problem befindet“, erläutert Potti. Deshalb verfüge Netscaler nun über einen HDX-Proxy, der HDX-Traffics nativ abarbeiten kann. „Früher war Netscaler nur in der Control Plane des HDX-Verkehrs, jetzt ist er auch in der Data Plane“, so Potti.

 

Netscaler könne damit Flaschenhälse lokalisieren. Zudem könne der Administrator zum Beispiel auswerten wer die Benutzer mit der langsamsten Anbindung sind oder welche HDX-Übertragungskanäle unter Performance-Mängeln leiden.

 

Da Microsoft das Threat Management Gateway (TMG) abgekündigt hat, biete Netscaler nun einen Activesync-Proxy, um den Activesync-Datenverkehr überwachen zu können, so Potti. Der Proxy könne auf den mandantenfähigen Netscaler-SDX-Maschinen als separate Netscaler-Instanz betrieben werden.

 

Um insbesondere beim mobilen Applikationszugriff störende Latenzen und das Nachladen von Inhalten beim ständigen Wechsel zwischen 3G/4G-Mobilfunkverbindungen und WLANs zu minimieren, unterstütze Netscaler nun TCP Multipath. Netscaler hält dazu laut Citrix-Angaben einen doppelten TCP-Stack zwischen dem Dienst und dem Client, was vor allem bei und 4G-Netzen (Long-Term Evolution, LTE) zum Tragen kommen soll.

 

Außerdem biete Netscaler nun Support für Googles TCP-Erweiterungsprotokoll SPDY (ausgesprochen: „Speedy“, also „schnell“). SPDY soll für schnellere HTTP-Übertragungen sorgen, indem es den Bandbreitenbedarf reduziert. Der in Netscaler integrierte SPDY-Proxy stellt laut Citrix-Angaben sicher, dass Netscaler mit Clients und Servern mittels HTTP wie auch SPDY kommunizieren und das Protokoll entsprechend transformieren kann.

Mit Web Insight umfasse Netscaler zudem eine Komponente, um den Datenverkehr Web-basierter Unternehmensanwendungen zu visualisieren. Web Insight korreliere dazu die Laufzeitinformationen des Web-Layers mit Client- und Server-Informationen.

 

Ebenfalls neu sind verbesserte Funktionen für das Clustering von Appliances, Support von Traffic Domains, Autoscale-Integration mit Cloudplatform, automatische Signatur-Updates, Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels SAML sowie vereinfachte Konfigurationsassistenten (Wizards) für die schnellere Integration von Netscaler in Xenmobile-Umgebungen. Xenmobile ist Citrix’ Lösung für das zentrale Management mobiler Anwender, Endgeräte und Apps.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.citrix.com.

Auf der Citrix Mobility in München wiederholte Vice President Solutions Gordon Payne die News von der US-Hausmesse Synergy. Neu hingegen war die Version 10.1 des ADCs Netscaler.