Toshiba Europe stellte soeben sieben neue Serien der Portégé-, Tecra- und Satellite-Pro-Familien für Geschäftsanwender vor. Die Notebooks sind laut Hersteller technisch komplett überarbeitet und mit aktueller Intel-Prozessortechnik inklusive Core-Prozessoren der achten Generation ausgestattet.

Die Neuzugänge sind: Portégé X20W-E, Portégé X30-E, Tecra X40-E, Tecra A50-E, Tecra Z50-E sowie Satellite Pro A50-E und Satellite Pro R50-E. Die neuen Konfigurationen sind in Deutschland ab Februar 2018 erhältlich. Der Portégé X20W-E, Portégé X30-E und Tecra X40-E sind ab April 2018 außerdem mit integriertem LTE-Modul verfügbar.

Die neue Gerätegeneration stehe für Eleganz, langlebige Einsatzflexibilität, Widerstandsfähigkeit und ein leistungsstarkes Innenleben, so der Hersteller. Der Portégé X30-E sei beispielsweise mit entspiegeltem Touchscreen und der innovativen In-Cell-Touch-Technik ausgerüstet. Dies ermögliche dem Nutzer die Navigation und Interaktion mit Inhalten ohne Abstriche hinsichtlich eines schlanken Designs oder der Brillanz des Displays. Einige Konfigurationen der neuen Serie sind mit Intel-Core-Prozessoren der achten Generation ausgestattet. Die neuen Serien verfügen über schnelle DDR4 RAM (2.400 MHz) Arbeitsspeicher und lassen sich abhängig von der Konfiguration mit einer SSD mit bis zu 1 TByte Kapazität ausstatten.

Weitere Informationen stehen auf www.toshiba.de bereit.

 

 

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.