Genehmigungsverfahren effizienter gestalten, Installationen beschleunigen und Netz-Überwachung verbessern

Corning erweitert Evolv-Portfolio für flexibleren Glasfaserausbau

26. August 2022, 12:00 Uhr | Jörg Schröper
Corning hat Neuerungen seines Evolv-Portfolios vorgestellt.
© Corning

Corning hat Neuerungen seines Evolv-Portfolios vorgestellt. Die neuen Produkte der Konnektivitätslösungen sollen Netzbetreibern im Vergleich zu herkömmlichen Ausbaumethoden eine größere Flexibilität in jeder Phase des Glasfasernetzausbaus bieten

Die Evolv-Lösungen helfen laut Corning Netzbetreibern dabei, Genehmigungsverfahren effizienter zu gestalten, die Installation vor Ort zu beschleunigen und Netzprüfungen zu optimieren. Sie geben Betreibern ein erweitertes Instrumentarium an die Hand, um immer größere Glasfasernetze effizient zu implementieren - was in einer Zeit, in der die Nachfrage nach Bandbreite und die öffentlichen Investitionen in Breitband zunehmen, von entscheidender Bedeutung sei, so der Hersteller.

Das Angebot umfasse dazu jede Phase des Netzausbaus. Bei der Planung ermögliche zum Beispiel eine neue Augmented-Reality-App namens Evolv AR Visualizer den Betreibern, vor der Installation die Platzierung der Endgeräte zu veranschaulichen. Dies könne Genehmigungen erleichtern – insbesondere in Fassadenumgebungen wie historischen Vierteln, wo die Zustimmung des Gebäudeeigentümers erforderlich ist.

Bei der Installation vor Ort bieten Evolv-Terminals nun zusätzliche Flexibilität beim Ausbau. Durch lackierbare Abdeckungen können Betreiber die Terminals mit minimaler ästhetischer Beeinträchtigung an Fassaden installieren. Mit dem Evolv-Single-Fiber-Pushlok-Connection Kit können Betreiber die Pushlok-Drop-Kabel miteinander verbinden und so die Installation vereinfachen.

Neu bei Überwachung und Prüfung: Die Terminal-Port-Reflektoren lassen sich mit der Optical-Network-Monitoring-Technik koppeln, um automatisch das gesamte Netz zu überwachen. So können Techniker Kabelsegmente für die vorbeugende Wartung und Fehlersuche isolieren.

„Wir glauben, dass die optische Kommunikationsbranche am Anfang einer großen, mehrjährigen Wachstumswelle steht, und wir setzen die Innovation in unserem Evolv-Portfolio fort, um diesen Netzausbau zu unterstützen“, sagte Bob Whitman, Vice President of Market Development, Carrier Networks, Corning Optical Communications. Die Evolv-Terminals lassen sich am Boden, an Masten, einer Fassade, an Tragseilen oder Leitungen installieren. Die Pushlok-Technik soll eine einfache, einhändige Installation mit haptischer und akustischer Rückmeldung ermöglichen.
 


Verwandte Artikel

Corning Optical Communications GmbH & Co.KG

Glasfaserverkabelung

Glasfaser