Metz Connect stellt Multifunktionsverteiler OpDAT MV vor

Glasfaser-, Kupfer- und Hybrid-Anwendungen realisieren

12. September 2022, 8:00 Uhr | Anna Molder
OpDAT-MV
© Metz Connect

Metz Connect, Anbieter im Bereich Verbindungstechnik und passiver Netzwerktechnik, präsentiert den Multifunktionsverteiler OpDAT MV. Dabei handelt es sich um ein robustes Verteilergehäuse aus Kunststoff, wobei sich sowohl Glasfaser- als auch Kupfer- und Hybrid-Anwendungen realisieren lassen.

Das System biete Vorteile bei FITH-Anwendungen (Fiber in the Home), wo es als Verteilpunkt für die Hausverkabelung im Einsatz ist und hoch performante Mulimedia-Anwendungen im gesamten Haus unterstützt. Aufgrund seiner Flexibilität und der Robustheit des IP65-Gehäuses könne der OpDAT MV auch in der Industrie als Verteilerlösung zum Einsatz kommen.

Basierend auf zwei Grundgehäusen (IP44- und IP65-Ausführung) lasse sich das modulare System durch verschiedene Bausteine leicht anpassen. Das IP44-Gehäuse hat laut dem Anbieter zwei separat abschließbare Türen, um den Installateur- vom Kundenbereich zu trennen. Diese Aufteilung schütze die Arbeit des Installateurs vor unbefugtem Zugriff, wobei der Endanwender weiterhin ungehindert auf das Patchfeld zugreifen könne. Die IP65-Variante hat eine verschraubbare Abdeckung, die einen hohen Schutz gegen Staub und Wasser beim Einsatz in raueren Umgebungen bieten soll.

Durch die Möglichkeit der Aneinanderreihung mehrerer Gehäuse könne man die Kapazität bei Bedarf flexibel erhöhen. Fünf Ausstattungsvarianten (Unbestückt, Universal, Hybrid, Splice, VIK) decken nahezu alle denkbaren Kupfer-, Glasfaser- und hybride Anwendungen ab, so der Anbieter. Ergänzend dazu sollen viele Zubehörteile den Individualisierungsgrad erhöhen, darunter Verbindungsstücke, Dichtungssätze, Kabelverschraubungen, Patchfelder und Spleißkassetten.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

METZ CONNECT GmbH

Gebäudevernetzung

Kupferverkabelung