Steckverbinder-Serie für industrielle Anwendungen mit hoher Datenübertragung

Hirose bringt „ix Industrial“-Serie auf den Markt

15. Mai 2020, 12:00 Uhr   |  Anna Molder

Hirose bringt „ix Industrial“-Serie auf den Markt
© Hirose Electric

Hirose Electric, Hersteller von Steckverbindungen, hat die „ix Industrial“-Serie für industrielle Anwendungen mit beengten Platzverhältnissen und hohen Datenüberragungsraten von bis zu 10 GBit/s auf den Markt gebracht.

Im Vergleich zu RJ45-Lösungen reduziere die Steckverbinderserie den benötigten Bauraum um bis zu 75 Prozent und die benötigte Leiterplattenfläche um zwei Drittel.
Aufgrund störsicherer Datenübertragung und optimiertem EMI/ESD-Schirmungskonzept, soll ix Industrial Verkabelungen für E/A-Anwendungen nach den Standards Cat.5e- (1 GBit/s) und Cat.6A (10 GBit/s) unterstützen.

Laut Hirose erfüllt ix Industrial die Anforderungen gemäß IEC 61076-3-124. Es gibt Buchsen und Stecker mit zwei unterschiedlichen Kodierungsvarianten, um Ethernet nach IEEE 802.3 von anderen Anwendungen zu unterscheiden.

Des Weiteren gibt es zwei verschiedene Ausführungen der Buchse. Bei der aufrecht-stehend, abgewinkelten Buchse kann zur Reduzierung des Platzbedarfs eine Aneinanderreihung mit einem Mittenabstand von zehn Millimeter erfolgen. Die vertikale Buchse ermögliche ein Stecken von oben, was der Gestaltung hohe Flexibilität verleihen soll.

Zu den beiden beschriebenen Varianten will Hirose in Kürze zusätzliche eine horizontal-abgewinkelte Buchse zur Verfügung stellen. Sie soll eine Höhe von 5,7 Millimeter haben werden. Geeignet sei diese für Geräte, bei denen der Platz in der Höhe begrenzt ist, wie flache Bedienfelder und Steuergeräte der Automatisierung.

Es gibt Steckerausführungen in Schneidklemm- und Löttechnik zum Anschluss der Leitungen. Die Zugentlastung und der Kontaktträger bestehen laut Herstellerangaben aus einem durchgehenden Metallgehäuse, um eine mechanische Beeinträchtigung der Leitungsanschlüsse durch Zugkräfte am Kabel zu verhindern.

Die Hauptmerkmale der Steckverbinderserie sind laut Hirose der benötigte Betriebsstrom von 1,5 Ampere bei Verwendung aller Pins. Bei Verwendung von Pin eins, zwei, sechs und sieben belaufe sich der Betriebsstrom auf 3,0 Ampere. Außerdem sollen 5.000 Steckzyklen möglich sein. Die Steck- oder Trennkraft belaufe sich auf 25 Newton. Darüber hinaus sei die Steckverbinderserie RoHS-konform.

Geeignete Anwendungen sind laut Hersteller Steuergeräte zur Fabrikautomatisierung, Servoantriebe, Industrieroboter, Server, speicherprogrammierbare Steuerungen, Sicherheitssysteme und weitere.

Weitere Informationen stehen unter www.hirose.com/eu zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Steckverbinder