Siemon bringt Verkabelungssystem LightVerse auf den Markt

Komplettsystem für hohe Packungsdichten

18. November 2022, 12:30 Uhr | Anna Molder
LightVerse
© Siemon

Siemon, Anbieter von Netzwerk-Infrastruktursystemen, gab die Markteinführung seines LightVerse-Glasfaser-Verkabelungssystems in Europa bekannt. Dieses System verbessere die Leistung, Verwaltung, Skalierbarkeit und Flexibilität von Glasfasernetzwerken im Rechenzentrum und LAN-Bereich.

Siemon hat das Komplettsystem LightVerse nach eigenen Angaben für hohe Anforderungen im Rechenzentrum entwickelt. Mit einer Reihe an schlanken Gehäusen und Anschlussfeldern sei das System speziell auf die Herausforderungen der Installation von Glasfasern zugeschnitten und biete zugleich eine langlebige, hochwertige Plattform für die permanent steigenden Netzwerkanforderungen.

Erhältlich ist LightVerse in den Versionen Core und Plus für 1HE sowie in der Pro Version für 1HE, 2HE sowie 4HE mit einer Aufnahmekapazität von bis zu 96 Fasern in einer Höheneinheit, ganz gleich, ob es sich um vorkonfektionierte, feldkonfektionierte oder gespleißte Glasfasern handelt, so der Anbieter. Durch seine Vielfalt und das breit gefächerte Sortiment an Konvertierungsmodulen, Durchgangskupplungen, Spleißmodulen und transparenten stapelbaren Spleißkassetten eigne sich das LightVerse-System für unterschiedliche Netzwerkanforderungen und Steckertypen, einschließlich LC, LC mit Shutter, MTP, SC, ST und FC. Integrierte Kabelführungen im vorderen Gehäusebereich und optionale Kabelführungen auf der Rückseite, flexibel positionierbare Zugentlastungsbügel sowie verschiedene Kabeleintrittspunkte sollen für größtmögliche Flexibilität sorgen und die Installation, die Verwaltung und den Schutz der Glasfaserkabel vereinfachen.

Laut Siemon besitzt LightVerse ein nach vorn und hinten ausziehbares weißes Innenfach, das durch seinen Kontrast für bessere Sichtbarkeit sorgt, sowie einen integrierten Beschriftungskartenhalter, der sich für einen besseren Zugriff bei geschlossener Gehäuseklappe hervorziehen und aufklappen lässt und die Überprüfung und Zuordnung wichtiger Glasfaserverbindungen erleichtert.

LightVerse-Gehäuse und -Anschlussfelder lassen sich bequem von einer Person montieren, so das Versprechen. Module und Kupplungsplatten sind optional mit ultraniedriger Dämpfung (ULL) erhältlich und unterstützen die in der Industrie gängigen Polaritätsmethoden, so die weiteren Angaben. Ergänzen lasse sich das LightVerse-System durch Siemons Produktreihe an Plug-and-Play-Trunk-Kabeln, klassischen Duplex-LC-Patch-Kabeln und LC-BladePatch-Kabeln. Dieses komplette End-to-End-Verkabelungssystem ermögliche es, das volle Potenzial der Glasfaser-Installationen mit hoher Packungsdichte auszuschöpfen.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

The Siemon Company LLC

Glasfaserverkabelung

Verkabelung