Telekommunikation

Mobile GSM-Nebenstellen für TK-Anlagen

22. Oktober 2006, 22:15 Uhr   |  

Comsat bietet eine abgestufte Palette unterschiedlicher GSM-Gateways, über die sich Mobilfunkendgeräte direkt als Nebenstellen der Unternehmens-TK-Anlage betreiben lassen. Der Hauptaspekt ist in der Regel die Kostenreduzierung bei Telefonaten zwischen Festnetz und GSM-Mobilfunknetzen. Hinzu kommt die einheitliche Erreichbarkeit aller Mitarbeiter über die Nebenstellennummer. GSM-Gateways lassen sich aber auch für mobile TK-Anlageneinsätze, als Wireless-Local-Loop-Lösung oder zur Ausfallsicherheit für den Notbetrieb verwenden. Auch die Nutzung als SMS-Server ist optional realisierbar. Die Gateway-Varianten reichen vom System "Analog AX Plus" (450 Euro) über verschiedene ISDN-Modelle (Basic, Plus, Plus 19 Zoll) mit bis zu vier Kanälen bis zur Primärmultiplex-Lösung "Multichannel PRA" mit zwei S2M-Anschlüssen und bis zu 64 Kanälen - eine Variante für Großunternehmen mit einem sehr hohen Anrufvolumen. Die S0-Varianten liegen preislich zwischen 1190 und 3649 Euro. pf

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default