Hohe Übertragungsleistung mit Spleißsteckverbinder „OptiFuse“

Siemon: Verkürzte Installationszeit für Glasfaser

09. Juli 2020, 12:30 Uhr   |  Anna Molder

Siemon: Verkürzte Installationszeit für Glasfaser
© Siemon

Siemon, Anbieter von Netzwerkinfrastruktursystemen, hat seine LightHouse- Produktlinie an modernen Glasfaser-Verkabelungslösungen um die vorpolierten Spleißsteckverbinder „OptiFuse“ erweitert. Diese sollen sich im Feld schnell und zuverlässig anspleißen lassen und eine hohe Übertragungsleistung in modernen Hochgeschwindigkeitsanwendungen ermöglichen.

Die Spleißsteckverbinder sind als Simplex LC- und SC-Stecker für Multimode-Fasern sowie als Simplex LC- und SC-Stecker für Singlemode-Fasern mit Gerad- oder Schrägschliff (PC oder APC) erhältlich. Laut Anbieterangaben besitzen sie eine werkseitig vorpolierte Stirnfläche und sind mit einer Staubschutzkappe versehen, die während des Spleißvorgangs auf der Ferrule verbleibt. Der Spleißpunkt liege geschützt im Inneren des Steckers und ermögliche die Herstellung von Fusionsspleißen mit geringer Dämpfung. Da Spleißkassetten, Spleißhalter und Glasfaserreserve wegfallen, sollen OptiFuse Spleißsteckverbinder auch den Materialbedarf reduzieren, Platz in Glasfasergehäusen sparen und eine um 30 Prozent schnellere Installation im Vergleich zu herkömmlichen Glasfaser-Pigtails gestatten. Nach Angaben von Siemon eignen sie sich zum Spleißen unter beengten Verhältnissen, wo kein Platz für Spleißkassetten und Zubehör vorhanden ist.

Nicolas Roussel, Technischer Manager bei Siemon, erklärte: „Beim Auf- und Ausbau wie auch bei Reparatur und Instandsetzung von Glasfasernetzen, ist es seit jeher schwierig, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Installationsaufwand, Kosten, Packungsdichte und Übertragungsleistung zu erzielen." Er sagte weiter: „Gleichzeitig erobert die Glasfaser immer mehr Bereiche und Anwendungen, unter anderem FTTx-Installationen auf engstem Raum wie Multi-user Anschlussboxen im Arbeitsbereich und LVP-Gehäuse zur Bereichsverteilung. Unsere neuen OptiFuse Spleißsteckverbinder bieten die Lösung für all diese Herausforderungen und sind zugleich eine umweltfreundlichere Variante mit weniger Verpackungsmaterial und Platzbedarf."

Als Bestandteil eines End-to-End XGLO-Glasfasersystems erfüllen die Spleißsteckverbinder die Anforderungen der Industriestandards IEC, TIA und Telcordia mit einer typischen Einfügedämpfung von nur 0,1 dB bei Multimode-Fasern und 0,15 dB bei Singlemode-Fasern, so der Anbieter. Die OptiFuse-Halter zum Spleißen seien mit Fusionsspleißgeräten branchenführender Anbieter für die Terminierung von Fasern mit 250 μm Coating, Volladerfasern mit 900 μm Buffer und 900 μm Breakout-Kits für eine Vielzahl von Anwendungen kompatibel.

Weitere Informationen stehen unter www.siemon.com/de zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Siemon