+++ Produkt-Ticker +++ Virtualisierungsspezialist Parallels hat mit Workstation 6 Extreme eine neue Version seiner Lösung für die Virtualisierung von Highend-Workstations vorgestellt. Mit Parallels Workstation Extreme sollen anspruchsvolle Anwender wie CAD-Designer, Ingenieure und Trickfilm-Animatoren einfach zwischen zahlreichen Applikationen wechseln können, ohne den Rechner neu booten zu müssen.

Die Lösung unterstützt dedizierte physische Grafikkarten für virtuelle Umgebungen und bis zu zwölf vCPUs in 64-Bit-Windows- und -Linux-Umgebungen. Parallels Workstation 6 Extreme nutzt dabei die Performance-Optimierungs-Features der Intel-5500- und -5600-Chipsets, darunter Support für die aktuellen Intel-Virtualisierungstechniken für Directed I/O (Intel VT-d, das „d“ steht für Direct Assignment).

 

Zu den Features von Workstation 6 Extreme zählen unter anderem:

 

* Provisionierung von VMs mit bis zu 12-mal Virtual SMP, 64 GByte RAM, 2 TByte HDD und bis zu16 Virtual NICs

 

* Upgrade der Parallels Fastlane Virtualization Architecture für Intel VT-X2-Technik (VPIDs, EPT und Flexpriority)

 

* KVM-Paravirtualisierung für höhere Performance bei paravirtualisierten Linux-Gastbetriebssystemen

 

* 64-Bit-VM-Prozesse für schnelle Gastumgebungen mit großem Virtual Memory und höhere Snapshot-Performance

 

* Virtual CPUs unterstützen das NX-Bit (No Execute) zur Umsetzung von Data Execution Prevention in Windows

 

Weitere Informationen finden sich unter www.parallels.com/extreme.