VMware-Chef Paul Maritz hat auf Googles Entwicklerkonferenz I/O in San Francisco eine
Zusammenarbeit mit Google angekündigt. Diese soll Lösungen liefern, die das Entwickeln, Betreiben
und Managen von Applikationen in Cloud-Umgebungen erleichtern – unabhängig davon, ob es sich um
eine öffentliche, private oder hybride Cloud handelt. Diese zweite große Kooperation soll – wie
auch schon die zwischen VMware und Salesforce – den Unternehmen den Einstieg ins Cloud Computing
erleichtern.

VMware und Google arbeiten auf mehreren Ebenen zusammen, um Cloud-Applikationen produktiver,
portabler und flexibler zu machen. Ziel ist es, Web-Anwendungen zu erstellen, Google und
VMware-Performance-Tools in Cloud-Applikationen sowie Spring-Java-Anwendungen auf Basis
der Google App Engine zu nutzen.

Google wird dazu Spring Java Apps auf der Google App Engine unterstützen. Durch die Nutzung der
Eclipse-basierten Springsource-Tool-Suite sollen Entwickler Spring-Applikationen in einer
gewohnten, produktiven Art erstellen können. Zusätzlich können sie wählen, ob sie ihre Anwendung in
einer vorhandenen privaten Vsphere-Umgebung, in Vcloud-Partnerwolken oder direkt in Googles App
Engine betreiben wollen.

Die beiden Unternehmen arbeiten außerdem daran, VMwares Spring Insight
Performance-Tracking-Technik in Googles Speed-Tracer-Technik zu integrieren. Ziel ist hier die
End-to-End-Performance-Kontrolle von Cloud-Anwendungen. Derzeit klafft hier am Cloud-Markt generell
noch eine große Lücke.

LANline/wg