+++ Produkt-Ticker +++ Netgear hat neue preisgünstige Switches für die 10-Gigabit-Ethernet-Anbindung über Kupferleitungen (10GBase-T) vorgestellt. Der Netzwerkausrüster zielt damit auf kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern. Die 10GbE-Kupfer-Switches sind als Smart- und Managed-Versionen (also teilweise sowie voll zu verwalten) verfügbar. Managed-10GbE-Switches waren bislang nur im Rahmen von Enterprise-Lösungen üblich.

Mehr zum Thema:

Das Netzwerk ist wieder cool

HP: Netzwerk-as-a-Service vom TK-Provider

Allied Telesis: Switch mit hoher 10GbE-Port-Dichte und 40GbE-Verbindung

 

Netgears neue 10GbE-Switch-Reihe besteht aus drei Modellen: Für kleine Unternehmen gibt es den leicht administrierbaren „Prosafe 8-Port Gigabit Plus Switch XS708E“, für kleine und mittlere Unternehmen die 12-Port-Version „XS712T“ sowie für mittlere bis große Unternehmen die neue Serie M7100 mit dem „Managed Switch Prosafe XSM7224“, der 24 10GbE-Kupfer-Ports aufweist und sich für Campus-Netzwerke mit bis zu 500 Anwendern eignen soll.

 

Netgears 8-Port-Switch „XS708E“ bietet zum Preis von 1.015 Euro (inkl. MwSt.) neben seinen acht 10G-Kupfer-Ports einen Shared-10G-Glasfaser-SFP+-Port. Er soll es Unternehmen ermöglichen, ohne große Eingriffe in die Netzwerkstruktur von Gigabit- auf 10-Gigabit-Ethernet aufzurüsten. Zu den Funktionen für die Optimierung der Netzwerkstruktur zählen VLAN-Support für die Traffic-Segmentierung, QoS für die Priorisierung des Datenverkehrs, IGMP Snooping, Port Trunking, Rate Limiting und Traffic Monitoring.

 

Der 12-Port-Smart-Switch „XS712T“ – Kostenpunkt: 1.811 Euro (inkl. MwSt.) – bietet zwölf 10GbE-Kupfer-Ports und zwei Shared-10GbE-SFP+-Ports, zudem eine Reihe von Layer-2-Features, die der Anwender per Web-Interface einstellen kann. Neben VLANs und QOS unterstützt er zahlreiche Sicherheitsfunktionen, dynamische VLAN-Zuweisungen, doppeltes VLAN-Tagging, ACL Binding, statisches Routing sowie IGMP- und MLP-Snooping. Der Switch soll sich als Core- oder Aggregation-Lösung für KMU eignen.

 

Die neue „M7100 Managed Switch“-Serie startet Netgear mit dem 24-Port-Gerät XSM7224, das für die Anbindung von 10GbE-Server-Farmen gedacht ist. Der voll administrierbare 10GBase-T-Switch bietet laut Netgear niedrige Latenz. Zu den 24 Ports mit 10GBase-T (RJ45) gesellen sich vier Ports mit SFP+-Schnittstellen für 1GbE/10GbE-Glasfaser-Uplinks. Auto-iSCSI Optimierung, private VLANs und Local Proxy ARP sollen dabei in einer 10GbE-Infrastruktur die Komplexität reduzieren helfen. Der „Prosafe 24-Port 10 Gigabit-Kupfer M7100 Managed Switch XSM7224“ kostet laut Preisliste 5.790,50 Euro (inkl. MwSt.).

 

Weitere Informationen finden sich unter www.netgear.com/landing/10gigabit.

Mit dem Managed 10GBase-T-Switch M7100 will Netgear 10-Gigabit-Ethernet-Netzwerke auch für den Mittelstand erschwinglich und verwaltbar machen. Bild: Netgear