Microsoft verknüpft seine EMM-Lösung (Enterprise-Mobility-Management) Intune mit dem eSIM Device Enablement Service (eDES) von G+D Mobile Security, wie der Münchner IT-Sicherheitsanbieter mitteilt. Dies soll es IT-Abteilungen ermöglichen, Mobilfunkverbindungen von eSIM-fähigen Endgeräten in ihrem Unternehmen zentral zu administrieren.

Eine IT-Abteilung, so der Anbieter weiter, könne damit Mobilfunkverträge für Windows-Geräte mit eSIM online aktivieren, ändern und verwalten, ohne die Mitarbeiter mit diesen Prozessen zu belasten. Denn durch dieses „Zero Touch“-Management der eSIM-Connectivity könne man auf manuelle Prozesse verzichten. Dies senke die Kosten und beschleunige die Bereitstellung neuer Mobilfunkverträge.

G+D Mobile Security hat eDES auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Service ist laut Hersteller als ganzheitliche Lösung für Unternehmen konzipiert, die von einem vollständig digitalisierten MDM (Mobile-Device-Management) profitieren wollen. Mobilfunkbetreibern wiederum ermögliche der Service die Monetarisierung von Unternehmenslösungen.

Die eDES-Lösung ist laut G+D ab August 2019 für den kommerziellen Einsatz verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.gi-de.com/de/de/mobile-security.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.