Mit der Vortix LTE Serial Data Bridge will Wireless Netcontrol für Industrieanwender die Nutzung von CSD-Verbindungen überflüssig machen. Mit der Lösung sei es möglich, Daten in Echtzeit im LTE-Netz zu übertrage. Laut Hersteller sind für einige Industrieanwender Echtzeit-Datenverbindungen, etwa als serielle Verbindung zu einer Anlage, unabdingbar. Jedoch seien die CSD-Verbindungen, die Netzdienste anbieten, mit 9.600 Bit/s sehr langsam und sehr teuer.

Die Vortex LTE Seria Data Bridge lege jedoch einen seriellen Datentunnel durch das LTE-Netz. Insgesamt sind zwei Betriebsarten möglich, so Wireless Netcontrol. Das fertige, virtuelle „Datenkabel“, bei dem ein Vortix-Gerätepaar ohne Anwahlprozedur eine direkt nutzbare serielle Verbindung aufbaut oder das virtuelle Einwahlmodem, bei dem die Vortix-Geräte mit einer Punkt-zu-Punkt-Einwahlprozedur für Modems über ATDT, Connect, Umschalten in den Befehlsmodus mit +++ arbeiten, etc.

Die Lösung benötigte zwei aufeinander abgestimmte SIM-Karten mit Fixed-IP, jedoch keine teure CSD-Freischaltung mehr. Für die Sim-Karten stehen Anwendern auf Industrieanwendungen spezialisierte Anbieter zur Wahl, die monatlichen Kosten hängen vom transferierten Datenvolumen ab und liegen im Regelfall bei fünf bis 10 Euro pro Monat, so Wireless Netcrontrol.

Weitere Informationen finden sich unter www.wireless-netcontrol.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.