+++ Produkt-Ticker +++ Die neue Benutzeroberfläche namens Workspaces soll erstmals eine einheitliche Bedienung über mehrere Landesk-Management-Lösungen hinweg ermöglichen. Dazu aggregiert sie laut Landesk die für individuelle Rollen relevanten Daten, Tools, Assets und Ressourcen und schafft so einen zentralen Ort für die Interaktion mit der Unternehmens-IT.

Dank Workspaces erhalte jeder Mitarbeiter Zugriff auf die von ihm benötigten Ressourcen – Anwendungen, Assets, Services und Self-Service-Funktionen –, damit er seine Aufgaben effizient erledigen kann. Mit der Workspaces-Oberfläche will Landesk für einen einfacheren Zugriff auf endanwenderspezifische Ressourcen, bessere Kontextinformationen und damit höhere Produktivität der Endanwender sorgen.

 

Der Asset Manager Workspace zum Beispiel visualisiere Informationen zu Aspekten wie etwa ungenutzten Assets auf einem anpassbaren Dashboard. Damit biete dieser Workspace mehr Transparenz für IT-Verantwortliche.

 

Das Interface-Design wurde laut Landesk für Macs und Windows-Rechner ebenso konzipiert wie für Android- und IOS-Mobilgeräte. Benutzer könnten zudem mit einem HTML-5-fähigen Browser über ein Web-Portal auf Workspaces zugreifen.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.landesk.com.

 

Mehr zum Thema:

Praxistest Aagon ACMP 5.0: Client-Management Reloaded

Matrix42: Einfachere Verwaltung physischer IT-Arbeitsplätze

Kaspersky: Mehr Sicherheit für zentral verwaltete Endgeräte

Baramundi: Client- und Lizenz-Management sichern Compliance

Matrix42: Jenseits des CLM