Netzbetreiber sollen ihre 5G-Initiativen inklusive Planung, Rollout und Optimierungsmaßnahmen künftig mit der InfiniStreamNG (ISNG)-Plattform überwachen können. ISNG sei eine skalierbare Echtzeit-Informations-Plattform von Netscout, die Netzbetreibern laut Herstellerangaben einen durchgängigen Einblick in Cloud-basierte Umgebungen, Netzwerkinfrastrukturen und 5G-Diensten ermöglichen soll.

Die neueste Version der ISNG-5G-Lösung ist nach Netscout-Angaben mit dem vom Standardisierungsgremium 3GPP veröffentlichte Release 15 konform. Es unterstütze Non-Standalone-5G-Netzwerke mit oder ohne Trennungsmöglichkeit der Steuerungs- und Benutzerebene (CUPS, Control- and User-Plane). Weiter umfasse ISNG Funktionen zur Überwachung, Transparenz und Fehlerbehebung für 4G (LTE)/5G New Radio NR-Bereitstellungsoptionen mit und ohne CUPS. Nach Bekunden des Herstellers lässt sich mit der Lösung die Virtualisierung von mobilen Netzwerken inklusive Orchestrierung, Edge-Computing und Network-Slicing umsetzen. Carrier sollen zudem von einem durchgängigen Einblick in ihr Netzwerk profitieren.

Die Plattform stellt dem Anwender außerdem intelligente Daten bereit, sodass sich potenzielle Risiken für Anwendungen und Dienste frühzeitig entdecken lassen. Betreiber erhalten mit ISNG umfangreiche Netzwerkdaten, so Netscout weiter. Dies schließe Teilnehmernetzdaten und Metriken mit ein, die einen Einblick in das Nutzererlebnis von 5G-Diensten ermöglichen. Auf diese Weise biete die Lösung eine Übersicht der Netzwerkleistung für 5G-Dienste über den gesamten Lebenszyklus hinweg vom Pre-Launch über den Start bis zum Betrieb, so der Hersteller.

Weitere Informationen stehen unter www.netscout.com zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.