+++ Produkt-Ticker +++ Adva Optical Networking aus Martinsried bei München hat seine modulare
WDM-Plattform (Wavelength Division Multiplexing) FSP 3000 um OTDR-Funktionalität (Optical Time
Domain Reflectometer, optischer Zeitbereichs-Reflektometer) erweitert. Damit will der deutsche
Netzausrüster Ende-zu-Ende-Analysen und die Überwachung in Glasfasernetzen ermöglichen.

Mittels OTDR können Netzbetreiber und Unternehmen Glasfaserverbindungen mit einer Länge von bis
zu 100 Kilometern überwachen. Laut Adva lassen sich damit Leitungsprobleme oder fehlerhafte Stellen
bis auf einen Meter genau lokalisieren. Nicht beschaltete Glasfaserleitungen können eingesetzt
werden, ohne die Bereitstellung der Dienste zu unterbrechen. Dies vermeidet Ausfallzeiten und
erhöht die Sicherheit des Anwendungsbetriebs.

Weitere Informationen zu Advas FSP-3000-Plattform gibt es unter
www.advaoptical.com/default.aspx?id=462.

LANline/wg