Arista Networks hat Ende letzten Jahres auf der US-Messe KubeCon einen Ausblick darauf gegeben, wo in Bezug auf Kubernetes-Umgebungen die Weiterentwicklung seiner Cloud-Netzwerkplattform hingeht: Als Preview vorgestellt wurden die Arista Any Cloud für Red Hats OpenShift-Container-Plattform sowie für Tigeras Secure Enterprise Edition. Any Cloud soll dabei eine konsistente und sichere Enterprise-Lösung für Container-Workloads liefern, die mittels Kubernetes verwaltet werden.

Dazu integriert Arista sein Cloud-Netzwerk-Betriebssystem cEOS (Containerized Extensible Operating System) und seine Lösung CloudVision in das CNCF-Framework (Cloud Native Computing Foundation). Ein Kernelement der Lösung ist dabei laut Arista-Angaben die Tigera Secure Enterprise Edition, die auf der hauseigenen, standardbasierter Open-Source-Calico-Technik aufbaut. Es ermögliche Zero-Trust-Netzwerksicherheit und kontinuierliche Compliance für Kubernetes-Plattformen in öffentlichen und privaten Clouds.

Mit der Unterstützung von Red Hat OpenShift und Tigera Secure bietet Arista laut eigenem Bekunden zusätzliche Sicherheitsfunktionen für Unternehmen, die native und containerbasierte Cloud-Anwendungen in privaten, hybriden und öffentlichen Cloud-Umgebungen einsetzen. Diese Integration erweitere die bereits verfügbaren EOS-Lösungen im Rahmen eines offenen und skalierbaren Ökosystems. Dieses umfasse neben der Tigera-Integration auch noch vEOS Cloud-Level-Routing als Vernetzungsplattform für Kubernetes-Cluster, die in Private-und Public-Cloud-Infrastrukturen laufen, sowie EOS und die CloudVision-Software mit Container Tracer. Die Software sei nun auf allen Arista-Plattformen verfügbar und unterstütze Red Hat OpenShift Kubernetes für besseren Einblick in die Container-Workloads.

Diese Architekturkomponenten bieten laut Arista-Angaben somit eine konsistente und vereinfachte Lösung zur Sicherung von Multi-Cloud-Netzwerken. Zudem, so der Hersteller weiter, helfen sie, die Betriebskosten zu senken und eine verbesserte Sicherheitssegmentierung für Container-Workloads in Kubernetes zu erreichen.

Weitere Informationen finden sich unter www.arista.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.