Mit Arlo Ultra hat der Netzwerkkamera-Hersteller Arlo eine neue Generation seines Kamerasystems vorgestellt. Die drahtlosen Sicherheitskameras der Reihe verfügen über eine 4K-Auflösung mit hohem Dynamikumfang (HDR), Nachtsicht in Farbe und einer KI-basierten Bildverarbeitung. Die Modelle seien außerdem für den Außen- und Innenbereich geeignet.

Aufgrund des 4K-Bildsensors und der HDR-Unterstützung ist Arlo Ultra nach Herstellerangaben in der Lage, Videos in 4K-Qualität aufzunehmen und auch auszugeben. So stellen die Kameras eine höhere Auflösung zur Verfügung, sodass sich Ausschnitte von aufgenommenen Videoclips vergrößern lassen. Dadurch sei es etwa möglich, kritische Informationen wie Nummernschilder, Kleidung oder andere Details bei verdächtigen Aktivitäten zu identifizieren und auszulesen.

Durch ihr 180-Grad-Sichtfeld liefern die Arlo-Kameras einen breiten Betrachtungswinkel, so der Hersteller weiter. Auf diese Weise biete man dem Anwender eine größere Flexibilität bei der Platzierung der Kamera, etwa für die Objekt-, Haus- oder Ladenüberwachung. Ein integriertes Spotlight soll außerdem bei Bedarf die nähere Umgebung der Kamera mit einem leistungsstarken LED-Licht ausleuchten können, sodass der Anwender auch im Nachtsicht-Modus eine farbige Bilddarstellung erhält.

Darüber hinaus hat Arlo nach eigenen Angaben bei seiner neuen Kamera-Generation die Audioqualität verbessert. Zwei Mikrofone sollen für ein Zweiwege-Audio mit einer erweiterten Rauschunterdrückung sorgen, sodass Gespräche noch klarer und natürlicher wirken. Eine in der Kamera integrierten Sirene löst automatisch durch Bewegung, Audioerkennung oder manuell via der mobilen Arlo App aus und soll so den Schutz nochmals erhöhen.

Die kabellose Installation des Systems sei dank des wetterfesten Designs sowohl im Außen- als auch im Innenbereich möglich. Eine Magnethalterung ermögliche es dem Anwender außerdem, die Kamera an Decken, Wänden, Vorsprüngen oder auf Tischen und Thekenflächen zu montieren. Ebenso enthalten die Kameras laut Hersteller eine neu entwickelte und wiederaufladbare Batterie, die mit einem wetterfesten, magnetischen Ladekabel für den Innen- und Außenbereich geliefert wird.

Der ebenso im Lieferumfang enthaltene Arlo SmartHub helfe dabei, nachdem er an den Router des Benutzers angeschlossen wurde, die WLAN-Reichweite für die Arlo-Kameras zu erhöhen und ein sicheres, dediziertes IoT-Netzwerk für die an den SmartHub angeschlossenen Geräte bereitzustellen. Nutzer können über ihn außerdem den Datenverkehr von und zur Kamera über ihr Cloud-Konto verwalten. Zudem verfüge der SmartHub über einen MicroSD-Slot zur lokalen Speicherung von aufgenommenen Clips der Kameras.

Nutzer, die sich ein Arlo-Ultra-Kamerasystem kaufen, erhalten außerdem ein einjähriges Abonnement von Arlo Smart Premier, so der Hersteller weiter. Dieses nutze leistungsstarke KI- und Bildverarbeitungstechnik, um kundenspezifische Benachrichtigungen über die Erkennung von Personen, Tieren, Fahrzeugen und Paketzustellungen zu liefern. Außerdem beinhalte der Service die Speicherung von Videoaufnahmen mit 1.080p in der Cloud. Die Cloud-Speicherung von Video mit 4K-Auflösung ist als Zusatzabonnement erhältlich, so der Kameraspezialist weiter. Alternativ sei es aber auch möglich, 4K-Aufnahmen über den MicroSD-Kartenslot des SmartHubs lokal zu speichern.

Das Kamerasystem Arlo Ultra soll in Deutschland im ersten Quartal 2019 verfügbar sein. Weitere Informationen finden sich unter www.arlo.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.