+++ Produkt-Ticker +++ Artec IT Solutions, Hersteller von Lösungen rund um digitales Informations-Management, bringt mit der Produktserie „Vstor Vault“ ab sofort auch eigene Storage-Lösungen auf den Markt. Diese eignen sich laut Hersteller bestens für die Nutzung mit den Artec-Produktserien Vstor und EMA, seien gleichzeitig aber auch universell und flexibel in verschiedensten Infrastrukturen einsetzbar.

Der Spezialist für digitales Informations-Management, Big Data, sicheres Cloud-Computing, Ediscovery und Langzeitarchivierung ergänzt damit nach eigenem Bekunden sein bestehendes Lösungsportfolio mit leistungsfähigen und zertifizierten Massenspeicherprodukten.

 

Mehr zum Thema:

Rechtssichere Archivierung von Telefongesprächen

CeBIT: Artec präsentiert „Big Data“-Lösungen

E-Mail-Backup und -Restore für große Unternehmen

HP stellt neues Enterprise-Disk-Array vor

Hochleistungs-Speichersysteme für wartungsfreien Betrieb

SSD-Caching und -Tiering im selben Array

NAS-Portfolio für kleine Unternehmen

LANline-Marktübersicht NAS-Systeme

 

 

Hinter Vstor Vault stehe die Zielsetzung, Anwendern qualitativ hochwertige und einfach administrier- und verwaltbare Storage-Lösungen in mittleren bis hohen Kapazitäten mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis bieten zu können, so der Hersteller. Besonderer Wert wurde zudem auf die Skalierbarkeit gelegt, um auf wachsende Datenbestände flexibel reagieren zu können.

 

Die „Vstor Vault“-Storage-Array-Modelle umfassen neben Direct-Attached-Varianten (DAS) auch NAS- und SAN-Arrays mit den Konnektivitätsoptionen iSCSI und Fibre Channel. Somit würden alle wichtigen Storage-Anbindungstechnologien unterstützt.

 

Die Grundmodelle bieten nach Angaben des Herstellers Platz für bis zu 60 Laufwerke pro System. Durch Kombination mehrerer Vstor-Vault-Lösungen und Erweiterungsgehäuse ließen sich Storage Arrays mit bis zu 192 Festplatten in einem Segment realisieren und auf dieser Grundlage noch erweitern.

 

Vstor Vault unterstütze 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerksformate verschiedener Technologien und Kapazitäten wie SAS, SSD oder NL-SAS. Je nach Ausführung und Aufgabenstellung eigne sich Vstor Vault beispielsweise für die Massenspeicherkonsolidierung, virtualisierte Infrastrukturen und die Erweiterung bestehender Speicherlösungen.

 

Softwareseitig kommt bei den Arrays nach Angaben des Herstellers der „Modular Disk Storage Manager“ zum Einsatz, der für Artec-OS-Produkte (beispielsweise Vstor und EMA) ebenso eingesetzt werden könne wie für andere Betriebssysteme. Die Software biete eine intuitiv und einfach bedienbare Benutzeroberfläche und eine aufgabenorientierte Verwaltungsstruktur. Installation, Konfiguration, Verwaltung und Diagnoseaufgaben sollen sich leicht und komfortabel vornehmen lassen.

 

Die „Vstor Vault“-Storage-Lösungen sind ab sofort verfügbar und können über die Fachhandelspartner von Artec bezogen werden.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.artec-it.de.

 

Die „Vstor Vault“-Storage-Array-Modelle von Artec IT Solutions umfassen neben Direct-Attached-Varianten (DAS) auch NAS- und SAN-Arrays mit den Konnektivitätsoptionen iSCSI und Fibre Channel.