Der tschechische Security-Spezialist Avast mit Hauptsitz in Prag hat mit Avast Business Secure Web Gateway ein Web-Gateway vorgestellt, das kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Sicherheit auf Enterprise-Niveau liefern soll. Die Software steht im SaaS-Modell zur Verfügung, die Konfiguration und Verwaltung einer Hardware oder virtuellen Appliance entfällt somit. Zudem, so betonen die Tschechen, erlaubt die Cloud-Basis eine flexible Anpassung der Lösung an Veränderungen der Unternehmensgröße.

Avast verspricht eine Einrichtung in drei einfachen Schritten, ein KMU könne das Gateway innerhalb weniger Minuten in Betrieb nehmen. Das Secure Web Gateway blockiere daraufhin den Zugriff auf bekannte bösartige Websites, Downloads und Standorte. Zugleich sorge es für die Durchsetzung sämtlicher Internet-Richtlinien für die Geräte im Unternehmensnetz und für Roaming-PCs.

Mittels intelligenter Sandbox-Technologie prüfe die Software unbekannte Seiten ebenso wie Downloads auf Malware hin, bevor ein Benutzer sie installiert oder öffnet. Als Cloud-Angebot liefere sie die nötige Rechenpower, um verschlüsselte Internet-Seiten vollständig zu inspizieren, so der Prager Security-Anbieter. Das Gateway blockiere bösartige und betrügerische Seiten und analysiere sie, um Anwender künftig vor ähnlichen Bedrohungen zu schützen und noch unbekannte Bedrohungen aufzudecken. Diese neuen Erkenntnisse gebe man an alle Benutzer weiter, um diese ebenfalls schnell vor diesen Bedrohungen zu schützen.

Das Secure Web Gateway ist Bestandteil der hauseigenen CloudCare-Plattform und laut Hersteller ab sofort bei Avast Business und seinen Partnern erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.avast.com/de-de/business.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.