Auf dem IOT Solutions World Congress 2019 in Barcelona will Moxa seine Microsoft-Azure-fähige IIoT-Edge-Gateway-Lösung mit dem hauseigenen industriellen Edge-Gateway UC-8112-ME-T und der Datenerfassungssoftware ThingsPro zeigen. Die IIoT-Edge-Gateways der UC-Serie sind die ersten Azure-IoT-Edge-zertifizierten, ARM-basierenden Computer auf dem Markt, so Moxa. Von der Integration von Azure IoT Edge in die IIoT-Gateways von Moxa sollen insbesondere diejenigen Anwender profitieren, die auf Linux-Plattformen arbeiten.

Zu den Vorteilen gehören laut Moxa:

  • Sichere Fernverbindungen für die Bereitstellung an dezentralen Standorten,
  • Konnektivität, die bestehenden Anwendungen in Brachflächen den Datenaustausch mit der Cloud ermöglicht, sowie
  • die Möglichkeit der Geräteverwaltung und eine lange Produktlebensdauer, um sicherzustellen, dass Anwender ihre IIoT-Anwendungen einfach installieren, skalieren und warten können.

Die Computing-Plattform UC-8100A-ME-T IIoT-Gateway basiert auf einem Cortex-A8-Prozessor und wurde laut Hersteller für Embedded-Datenerfassungsanwendungen entwickelt. Das Gateway verfügt über integrierte Fernkommunikationsfunktionen und ist Microsoft-Azure-fähig, um die Datenübertragung von Feldgeräten in die Cloud zu erleichtern. Es verfügt über zwei serielle RS-232/422/485-Ports und zwei Ethernet-Ports mit 10/100 MBit/s sowie eine Mini-PCIe-Schnittstelle zur Unterstützung von Mobilfunkmodulen.

Aufgrund dieser flexiblen Schnittstellenoptionen sei der sehr kompakte Embedded Computer ein zuverlässiges und sicheres Gateway für die Datenerfassung und -verarbeitung im Feld sowie eine nützliche Kommunikationsplattform für viele andere großflächige Installationen, so Moxa weiter. Modelle mit erweiterter Betriebstemperatur und LTE-Unterstützung sind ebenfalls erhältlich.

Um die Datenerfassung zu vereinfachen, liefert der Hersteller die IIoT-Gateway-Lösung zusammen mit der Datenerfassungssoftware ThingsPro Suite aus. Diese Edge-seitige Software beschleunigt Konfiguration, DAQ und Geräteverwaltung. ThingsPro ermöglicht Modbus-Konnektivität für die Datenerfassung und -verarbeitung sowie MQTT-Unterstützung eine die einfache Edge-zu-Core-Datenübertragung. RESTful-APIs und Modbus-APIs stehen zur Implementierung aller ThingsPro-Gateway-Softwarefunktionen in IIoT-Anwendungen ebenfalls zur Verfügung, so Moxa.

Der IOT Solutions World Congress findet vom 29. bis 31. Oktober 2019 in der Fira Barcelona statt. Moxa stellt seine Produkte in Halle 2, Ebene 0, Straße E, Stand 541 aus. Weitere Informationen stehen auf www.moxa.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.