Belden, weltweiter Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, hat eine neue Version seiner Hirschmann-Layer-3-Backbone-Switches vorgestellt, die Dragon-Mach4000- und -Mach4500-Serien. Mit diesen Geräten sollen sich größere Datenmengen schneller übertragen lassen, ohne die Netzverfügbarkeit beeinträchtigen.

„Aufgrund der zunehmenden Datendichte wird es immer schwieriger, Informationen schnell und zeitgenau von der Feldebene in den Kontrollraum zu übertragen. Um mit den wachsenden Anforderungen Schritt zu halten, bedarf es einer Lösung, die größere Datenmengen ohne Beeinträchtigung der Zuverlässigkeit oder der Verfügbarkeit des Netzwerks bewältigt“, sagt Produkt-Manager Sebastian Preiss. Deshalb habe Hirschmann seinen Backbone-Switch Mach4000 mit zusätzlicher Flexibilität ausgestattet. Die Geräte verfügen über redundante Netzteile, verschiedene Schnittstellen und Varianten mit vier oder acht Ports, die sich für 2,5 GBit/s oder 10 GBit/s konfigurieren lassen.

Damit ergeben sich in datenintensiven industriellen Anwendungen laut Hirschmann folgende Vorteile:

  • Anbindung von Automatisierungs- und IT-Netzwerken und schrittweise Migration zu 10-Gigabit-Geschwindigkeiten,
  • Maximierung der Verfügbarkeit durch redundante Backbone-Infrastrukturen sowie
  • Migration von 1 GBit/s auf 2,5 GBit/s und dann auf 10 GBit/s, wenn die Anforderungen an die Bandbreite des Netzwerks zunehmen.

Zu den Einsatzszenarien gehören laut Hersteller insbesondere das Verkehrswesen, etwa der öffentliche Personennahverkehr, Eisenbahn- und U-Bahnstationen sowie Flughäfen und Schienenfahrzeuge. Von der hohen Netzverfügbarkeit und der einfachen Bedienung dieser Produktfamilie sollen jedoch auch Fertigungsprozesse, der Öl- und Gasbereich sowie die Stromübertragung und Stromverteilung profitieren können.

Weitere Informationen stehen unter www.hirschmann.com/de/Hirschmann/Industrial_Ethernet/news/DRAGON_MACH4500_Layer_3_Backbone-Switch_copy/index.phtml zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.