+++ Produkt-Ticker +++ Cisco Telepresence kann jetzt laut Hersteller auch im Zusammenspiel mit
jedem anderen HD-Videokonferenzsystem betrieben werden. Damit unterstützt Cisco nach eigenem
Bekunden die Verbreitung von Standarddefinitionen im Videokonferenzbereich. Darüber hinaus sei eine
Reduzierung der Auflösung bei den Telepresence-Bildschirmen von 1080p auf 720p möglich, sodass
diese Konferenztechnik auch mit einer niedrigeren Bandbreite genutzt werden kann. Neu ist auch das „
Cisco Recording Studio“: Anwender sollen damit die Möglichkeit haben, mit Telepresence
Videonachrichten zu erstellen oder Präsentationen aufzuzeichnen, um diese später am PC, Smartphone
oder einem anderen Cisco-Telepresence-System abzuspielen.

Mit dem neuen Cisco-Telepresence-System 1300 präsentiert Cisco zudem erstmals ein
Mehrplatzsystem für bis zu sechs Teilnehmer mit einem Bildschirm und drei Kameras, das in jedem
Konferenzraum installiert werden könne. Die Cisco-Webex-Integration ermöglicht laut Hersteller
zudem, dass Anwender aus einem Cisco Webex Meeting heraus an einer Cisco Telepresence Session
teilnehmen. Auch im Bereich Unified Communications kündigt Cisco eine Serie von weiterentwickelten
Lösungen an. Diese bieten laut Hersteller die Grundlage für ein verbessertes mobiles Arbeiten,
Video-Collaboration und eine erweiterte Kompatibilität zwischen Anwendungen und Geräten wie Cisco
Webex Connect, Cisco Telepresence, Microsoft Office Communicatior und dem Apple Iphone ermöglichen.
Weitere Informationen finden sich unter
www.cisco.de.

LANline/pf

646056.jpg