Wo vor über 70 Jahren Menschen Schutz fanden, hat der international agierende Marketing- und IT-Dienstleister Consultix ein Hochsicherheits-Rechenzentrum gebaut. Der über 2.500 Quadratmeter große ehemalige Atombunker im Bremer Westend biete laut dem Anbieter deutschlandweit und weltweit ein höchstes Maß an Sicherheit. Nach über fünf Jahren Planungs- und Bauzeit sei im Gebäude ein klimafreundliches und kostensparendes Datacenter entstanden.

Das Colocation-IX-Rechenzentrum entspricht laut Consultix den höchsten nationalen und internationalen Sicherheitsstandards und ist extrem leistungsfähig  – erbaut nach den Standards EN 50600 Klasse 4 und Tier 4 sowie mit einem besonders effizienten Kühlkonzept. Die offizielle Eröffnung findet laut Plan Mitte November statt.

Schon das Gebäude soll Sicherheit ausstrahlen: Der über 2.500 Quadratmeter große Hochbunker im Westend hat eine neue Bestimmung gefunden. Zwei Meter dicke Betonwände, denen nach Betreiberangaben auch ein Flugzeugabsturz oder Großfeuer nichts anhaben können, beherbergen bis zu 50.000 Server, deren Betrieb durch ein intelligentes Energiekonzept gewährleistet ist.

Consultix ist Anbieter Web-basierender Services und Software für das Customer-Relationship-Management (CRM, Kundenbindungs-Management), digitales Marketing und E-Commerce und bietet zudem Dedicated Hosting, Private-Cloud-Services, VMware-Services, Disaster-Recovery-Services, Cybersicherheit und DDoS Attack Mitigation in eigenen Rechenzentren. Datenschutz habe zudem oberste Priorität. Das Unternehmen ist nach ISO 27001, ISO 9001, ISO 14001 und OHSAS 18001 zertifiziert und hat nach eigenen Angaben als einziges Unternehmen das EuroPriSe-Siegel für seine CRM-Lösung Procampaign erhalten.

Eigene Stromgeneratoren und redundant ausgelegte Kühlanlagen lassen die Daten sicher lagern, und permanente Sauerstoffreduktion verhindert offenes Feuer in den IT-Räumen, so der Betreiner weiter. Jedes Stockwerk ist ein eigenständiges Rechenzentrum mit gespiegelter Infrastruktur. Statt Energiekabeln sind flexible, nicht brennbare Stromschienensysteme aus Metall verlegt.

Der Hochbunker ist ein Hochsicherheitsgebäude. Zutritt erhält nur, wer es durch die scharfen Zutrittskontrollen schafft.

Der Hochbunker ist ein Hochsicherheitsgebäude. Zutritt erhält nur, wer es durch die scharfen Zutrittskontrollen schafft. Die Hochsicherheits-Spezialtüren der höchsten Sicherheitsstufen sind von außen nur mittels Dreifaktor-Authentifizierung über Code, Chip- und Biometrie-Erkennung zu öffnen.

„Der Blitzschutz entspricht Klasse 0, diesen Standard haben sonst nur Krankenhäuser und kritische Infrastrukturen“, erklärt Andres Dickehut, Geschäftsführer von Consultix. Via Glasfaser ist das Rechenzentrum direkt und bei geringsten Latenzzeiten mit den weltgrößten Internet-Exchanges DECIX, AMSIX und LINX sowie nach China verbunden. „Das Energiekonzept wird allen Anforderungen eines modernen Datacenters wie Verfügbarkeit, Sicherheit und Skalierbarkeit gerecht. Wir sparen über 90 Prozent der Kühlkosten ein, was unseren Kunden zugutekommt“, so Dickehut weiter. Der Strom komme vorwiegend aus regenerativen Energieträgern wie Windkraft, Wasserkraft und Photovoltaik und sei ökostromzertifiziert.

Weitere Informationen gibt es unter www.consultix.de.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.