Equinix mit weiterem Rechenzentrum in Barcelona

Unterseekabel-Verbindung in Europa stärken

24. April 2023, 8:30 Uhr | Anna Molder
© Wolfgang Traub

Barcelona entwickelt sich zunehmend zu einem strategischen Knotenpunkt für Erd- und Unterseekabelnetze, die den digitalen Alltag ermöglichen. Equinix, das globale Unternehmen für digitale Infrastruktur, baut ein zweites Rechenzentrum in dieser Metropole auf. Der neue Standort werde als strategische Drehscheibe für die Datenkommunikation zwischen Europa, Afrika und dem Nahen Osten dienen. Somit avanciere Barcelona zu einem wichtigen Anlandepunkt für Seekabel.

Auch Deutschland spielt bei der Unterwasser-Konnektivität eine Rolle. Ein umfangreiches-Unterseekabel verbindet den nordischen Markt mit Deutschland und Mitteleuropa – das Cinea-C-Lion 1, das als schnellste Verbindung mit der geringsten Latenz gilt, landet in Rostock, einer Stadt unweit von Hamburg. Das 1.172 km lange Kabel ermögliche eine direkte Verbindung zwischen einem Equinix-Rechenzentrum in Helsinki und dem deutschen Festland mit Anschluss an Equinix in Frankfurt. Es ist seit Anfang 2016 fertiggestellt und verbindet Rechenzentren in Mitteleuropa mit Finnland, den nordischen Ländern und Asien. Es unterstütze lokale Unternehmen dabei, zu expandieren und zu wachsen, Innovationsprojekte zu fördern und die digitale Transformation voranzutreiben.

Da der Bedarf an Digitalisierung in Deutschland und Europa weiter zunimmt, steigt die Nachfrage nach neuen globalen Unterseekabeltrassen weiter an, um die Anforderungen an die Interkonnektivität mit niedrigen Latenzzeiten zu erfüllen, die für den Zugriff auf das wachsende Volumen des Internetverkehrs erforderlich ist. Dem Global Interconnection Index zufolge werden Unterwasser-Anlandestationen das digitale Wachstum in der EMEA-Region anführen. Viele dieser Kabel landen in den Rechenzentren von Equinix, um eine Verbindung zu den umfangreichen digitalen Ökosystemen des Unternehmens herzustellen und eine größere Anlandungsvielfalt zu schaffen.

Die Stadt Barcelona ist für große internationale Organisationen und Technikunternehmen wie Airbnb, Amazon, Google, HP, Microsoft und Ubisoft ein beliebter Standort. Das neue Rechenzentrum von Equinix, BA2 International Business Exchange (IBX), befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft des bestehenden Standorts BA1. Der so entstehende Campus soll ein dichtes digitales Ökosystem beherbergen und die digitalen Kapazitäten der Stadt ausbauen. Dies biete lokalen Unternehmen die nötigen Rahmenbedingungen, um ihre Expansionspläne umzusetzen. Für internationale Unternehmen soll es dank der stärkeren Präsenz von Equinix attraktiver sein, auf Platform Equinix in Barcelona zu setzen oder ihre bestehenden Kapazitäten in diesem strategischen Knotenpunkt für internationale Kommunikation auszubauen, so die weiteren Angaben.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

Verwandte Artikel

Equinix Germany GmbH

Datacenter

RZ-Betrieb