+++ Produkt-Ticker +++ Zur CeBIT bringt Schneider Electric eine weitere Version seiner DCIM-Software (Data Center Infrastructure Management) „Struxureware for Data Centers“ auf den Markt. Diese eigne sich für die Bedürfnisse von Vermietern von Rechenzentrumsflächen (Colocator) mit einzelnen oder mehreren Kunden. Sie bietet Echtzeitdaten zur Stromversorgung, Kühlung und dem Platzangebot.

Mehr zum Thema:

Infrastruktur im RZ verwalten

Ganzheitliches IT- und Facility-Management optimiert Leistung im RZ

Studie: Energie-, Platz- und Kühlungsprobleme behindern RZ-Betrieb

CeBIT: 19-Zoll-Schränke ermöglichen schnelle Montage

 

 

Laut Schneider Electric kommt die DCIM-Software vor allem dort zum Einsatz, wo die Data Center mehrerer Unternehmen, beispielsweise aus den Bereichen Groß- und Einzelhandel, Betreiber von Hosting-Services oder Cloud-Anbieter, innerhalb eines Gebäudes arbeiten. Sie bietet Einblicke bis in die Daten der einzelnen Ebenen der IT, damit Facility Manager alle Verbräuche und Kosten für Pacht und Support detailliert für jede Firma abrechnen können.

 

Zudem ermöglicht die Lösung ein Kapazitäts-Management für Stellplätze (Cages). Diese Funktion ermöglicht es RZ-Betreibern, das Equipment in den Cages je nach Leistung der einzelnen Geräte zu benennen. Mit einem Zeichen-Tool und einer Leistungsmodellierung simuliert die Software die Auslastung der Cages und kann das Ergebnis als 3D-Grafik anzeigen lassen, so der Spezialist für Energie-Management.

 

Mit einer integrierten Mietkostenabrechnung importiert das System die jeweiligen Kosten aus dem CRM-(Customer Relationship Management-)System in das Data-Center-Infrastructure-Management-System (DCIM). Auf diese Weise kann die Software Guthaben, Stromkosten, den Gesamtenergieverbrauch und eine unmittelbare Analyse aller Daten auf Nutzerebene anzeigen.

 

Ferner bietet eine Wartungsplanung eine vollständige Übersicht aller Audits. Dadurch können Anwender Wartungsintervalle überwachen und Wirkungsanalysen durchführen, um die notwendige Redundanz auch während der Wartungen sicherzustellen. Eine weitere Funktion ermöglicht eine detaillierte Übersicht der gemessenen Verbräuche. Zudem ermöglicht die Software das Management redundanter USV-Systeme und eine Abbildung der tatsächlichen Verteilungen.

 

Damit Nutzer sehen können, welche Raumkapazitäten verkäuflich, besetzt oder reserviert sind und welche das RZ derzeit intern verwendet, liefert die Software aktuelle Berichte. Des Weiteren konvertiert eine Computer-Aided-Design(CAD)-Integration CAD-Zeichnungen in das DCIM-Modell, um alle Informationen langfristig verfügbar zu machen.

 

Die neue Version der DCIM-Software ist ab sofort verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter www.schneider-electric.com/solutions.

Mit einem Zeichen-Tool simuliert die DCIM-Software Struxureware for Data Centers die Auslastung der Cages und zeigt das Ergebnis als 3D-Grafik an.