EdgeConneX, ein Unternehmen, das sich als Pionier in der Entwicklung von Edge-Rechenzentren einstuft, arbeitet seit Kurzem mit DE-CIX, dem weltweiten Internet-Exchange-Betreiber (IX), zusammen, um die steigende Nachfrage nach Premium-Netzwerkverbindungsdiensten in München zu decken. Das EdgeConneX-München-Rechenzentrum (EDCMUC01) sei mit viel Platz und Strom ein erstklassiger Standort für Unternehmen, Netzbetreiber, Cloud und andere Dienstleister, die den unmittelbaren Münchner Markt und darüber hinaus erreichen wollen. Infolgedessen modernisiert DE-CIX seine bestehende Ausrüstung innerhalb der EdgeConneX-Anlage auf eine Kapazität von mehr als 1 Terabyte, um seine Fähigkeit zur Bewältigung des ständig wachsenden Netzwerkverkehrs zukunftssicher zu machen.

Bereits seit zehn Jahren verfügt DE-CIX über eine Netzwerk- und Peering-Infrastruktur in der Landsberger Straße 155 – seit Januar 2019 ist dies nun der Standort EdgeConneX München. Dank einer wachsenden Anzahl von Kunden mit 100-Gigabit-Ethernet-Verbindungen, über 140 autonomen Systemnummern und einem Spitzenverkehr von mehr als 36 GBit/s habe sich DE-CIX für ein Upgrade entschieden. Angesichts der schrumpfenden Fläche an den anderen aktivierten Standorten in München hat sich DE-CIX für die EdgeConneX-Anlage entschieden, da sie die Kapazität erhöht, die zukünftiges Wachstum und Expansion unterstützen kann. Das EdgeConneX-Team ist nach eigenen Angaben auf Kurs, um seine bereits angekündigten Umbauten am EDCMUC01 abzuschließen.

„Bei EdgeConneX geht es uns vor allem darum, das Internet neu zu gestalten, indem wir es den Kunden ermöglichen, die gewünschten lokalen Verbindungen aufzubauen – wo und wann immer sie gebraucht werden am Edge“, sagt Dick Theunissen, Managing Director, EMEA bei EdgeConneX. „Für uns gehört der DE-CIX zu den wichtigsten und größten Internetbörsen weltweit, die auch ein kritischer, langfristiger Partner bei der Umsetzung unserer Strategie sind. Mit der Erneuerung der DE-CIX-Technologie in unserem über 15.000 Quadratfuß großen Münchner Werk stärken wir unsere Position als lokales Gateway der Wahl für Kunden, die auf wichtige Cloud-Auffahrten zugreifen und sich mit anderen großen Netzwerken verbinden möchten. Aufgrund der starken Nachfrage in Europa planen wir bereits weitere Expansionen in München und die Beschaffung eines zweiten Rechenzentrums in der Region. Zusammen mit dem DE-CIX können wir die Zusammenschaltung so nah ans Edge bringen, wie es unsere Kunden wünschen.“

„Die Erweiterung unserer Kapazitäten mit EdgeConneX war eine natürliche Wahl in einem wettbewerbsintensiven Markt, der für enge Rechenzentrumsimmobilien bekannt ist“, ergänzt Dr. Thomas King, CTO von DE-CIX. „Für Unternehmen aller Größen und Branchen ist die Möglichkeit, sich lokal mit Netzwerken zu verbinden und auf Cloud Onramps zuzugreifen, wichtiger denn je. Dies ist ein Trend, den wir nicht nur in München, sondern auch in unseren anderen deutschen Märkten sehen. Mit unserem Infrastruktur-Upgrade im Münchner Werk EdgeConneX steigern wir die Fähigkeiten unserer Kunden, regional zu konkurrieren und gleichzeitig auf unsere anderen Standorte wie Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, New York, Madrid, Marseille, Lissabon, Palermo und Istanbul zuzugreifen.“

Über einen Standard-Cross-Connect im Rechenzentrum EDCMUC01 können Netzbetreiber den Standort DE-CIX München kostengünstig erreichen, so die Betreiber. Diejenigen in der gesamten europäischen Region, die derzeit in München nicht präsent sind, können über Verkehrsverbindungen auf den DE-CIX zugreifen und von einer verbesserten Anbindung in der gesamten Region profitieren, so der Anbieter weiter.

Weitere Informationen über EdgeConneX finden sich auf edgeconnex.com.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.