Kaseya, Anbieter von IT-Management-Software, hat mit VSA 9.4 seine Lösung für das Remote-Monitoring und -Management (RMM) aktualisiert. Die Software bietet Support für Windows, Macos und Linux, um ein umfassendes IT-System-Management über diverse Umgebungen hinweg zu erlauben, nun auch per Mobilgerät. Sie ist als lokale Installation wie auch aus der Cloud verfügbar.

VSA 9.4 dient laut Kaseya der Policy-basierten Automation im IT-Management: Dank des hauseigenen Automatisierungs-Frameworks erleichtere die Lösung es, Server, Desktops, Mobilgeräte sowie Netzwerkgeräte und Home-Office-Rechner von einer zentralen Management-Konsole aus zu verwalten.

Dank „Live Connect On Demand“ könne ein Techniker Remote-Sessions mit Anwendern durchführen, auch wenn diese den Kaseya-Agenten nicht installiert haben. Drucker, Switches, Router und andere Netzwerkgeräte ließen sich über SSH per Fernzugriff vom Dashboard ohne jegliche Netzwerkkonfiguration verwalten.

Mit „Live Connect Mobile“ ist die Funktionalität nun auf mobilen Geräten verfügbar. So könne ein IT-Spezialist Störungen auch unterwegs lösen. Echtzeitaufnahmen des Fernzugriffs böten zudem ein vollständiges visuelles Überwachungsprotokoll, um die Support-Qualität und die Einhaltung regulatorischer Vorgaben zu belegen.

Version 9.4 erlaubt nun laut Hersteller Datei-, Ordner- und vollständige Image-Backups für Windows-PCs, Windows-Server, Macs sowie virtuelle Maschinen unter Hyper-V, VMware und Xen. Die Backups könne man bei Kaseya selbst oder bei einem Cloud-Service-Provider speichern. Für die Datenübertragung unterstütze man Komprimierung, Deduplizierung und eine AES-256-Verschlüsselung.

Des Weiteren hat Kaseya laut eigenen Angaben die Discovery Engine verbessert und die Plattformunterstützung erweitert: Die Lösung unterstütze nun Red Hat 7 ebenso wie Ubuntu 16 und biete ein neues Policy-Management für Windows Server 2016 und Macos Sierra.

Weitere Informationen finden sich unter www.kaseya.de.

Kaseya VSA 9.4 dient dem automatisierten, plattformübergreifenden IT-Management von einem zentralen Dashboard aus. Bild: Kaseya

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.