Auch 2018 wird Ferrari Electronic als Aussteller auf der CeBIT in Hannover vertreten sein. In Halle 13 am Stand C101 will das Berliner Unternehmen sein Portfolio für Unified Communications (UC), Unified Messaging und Call Recording dem interessierten Fachpublikum präsentieren. Im Fokus des Messeauftritts soll auch die Zukunft des Dokumentenaustauschs stehen. Mit „Next Generation Document Exchange“ arbeitet Ferrari nach eigenen Bekunden an einem innovativen Dateiaustauschformat, das die Geschäftskommunikation auf eine neue Stufe heben soll.

Das Flaggschiff der Berliner ist die OfficeMaster Suite 6. Die Software eigne sich für professionelle Fax-, SMS- und Voicemail-Kommunikation. Zudem enthält die Lösung einen SAP Connector und verfügt standardmäßig über DirectSIP, so Ferrari. Sicheres Faxen – auch in Verbindung mit einem Cloud-Postfach über Office 365 – soll der Cloud Connector ermöglichen.

Media-Gateways wie OfficeMaster Gate Advanced ermöglichen Unternehmen einen sanften Umstieg von ISDN auf All-IP. Zudem lasse sich damit die alte TK-Anlage weiter nutzen oder analoge Nebenstellen in die moderne UC-Lösung einbinden. Eine weitere Möglichkeit sei es, die Gateways als SBC (Session Border Controller) einzusetzen und so die Kommunikation bei einem Netzwerkausfall zu ermöglichen.

Für rechtsgültige Telefonmitschnitte hat der Hersteller OfficeMaster CallRecording im Portfolio. Die Lösung lässt sich nach Ferrari-Angaben in vorhandene Kommunikationssysteme integrieren und ermögliche zudem eine sichere Archivierung. Ebenfalls integriert sind komfortable Suchoptionen und Versandmöglichkeiten, ein Passwortschutz und die Option zur verschlüsselten Speicherung.

In Hannover will das Berliner Unternehmen außerdem sein Projekt „Next Generation Document Exchange“ zeigen. Der Dokumentenaustausch der Zukunft wird laut Stephan Leschke, Vorstandsvorsitzender von Ferrari Electronic, zu einem „Dateiformat für alles“ führen, das von Fax inspiriert ist, aber wesentlich mehr kann. Dabei nutzt der Hersteller nach eigenem Bekunden die Möglichkeiten neuester ITU-Kommunikationsstandards mit dem Ziel, einen neuen Standard für den einfachen, schnellen und rechtssicheren Dokumentenaustausch zwischen Unternehmen aller Branchen und Fachrichtungen zu etablieren.

Die ITU-Standards sollen sicherstellen, dass klassische und moderne Faxverfahren zuverlässig miteinander kommunizieren und immer die beste Übertragungsart wählen. Somit ist das eingesetzte Verfahren abwärtskompatibel zum etablierten Faxprotokoll, so Ferrari weiter. Auf diese Weise sei es möglich, herkömmliche Fax-Server und analoge Fax-Endgeräte ohne zusätzliche Soft- oder Hardware anzusprechen. Dies gelte auch für moderne Multifunktionsgeräte.

Die einfache, schnelle und rechtssichere Übertragung von Dokumenten sei der erste Schritt auf dem Weg zum Dokumentenaustausch der Zukunft, so der Hersteller weiter. Die Beibehaltung der einfachen Bedienung bei gleichzeitiger Tiefenintegration in bestehende Unternehmensprozesse sowie die automatische Maschinenlesbarkeit durch Textextraktion auf Basis etablierter Standards, etwa ZUGFeRD für den Rechnungsversand, sollen die nächsten Schritte sein.

Weitere Informationen stehen unter www.ferrari-electronic.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.