Der Netzwerkhersteller Netgear hat mit dem GSS108EPP und dem GS408EPP seine ersten Web-Managed-Switches mit Virtually Anywhere angekündigt. Das Montagesystem soll es den beiden 8-Port-Switches ermöglichen, leistungsstarke PoE+-Geräte (Power over Ethernet) an Orten einzusetzen, wo die Leistung bisheriger Switches nicht ausreichte. Zusätzlich bieten beide Produktneuheiten die individuell konfigurierbaren und erweiterten Funktionen für Layer-2-Netzwerke der Web-Managed-(Plus-)Switches der Prosafe-Serie des Herstellers.

Mit den Switches lassen sich laut Netgear PoE+-Ports in jeder beliebigen Umgebung installieren, da mit dem „Virtually Anywhere“-Montagesystem eine vertikale, horizontale, flache oder auch senkrechte Platzierung möglich ist. Aufgrund seiner lüfterlosen Konstruktion eigne sich der GS108EPP zudem für einen geräuscharmen Betrieb in Konferenzräumen, Großraumbüros oder anderen lärmempfindlichen Umgebungen. „Damit geben wir IT-Managern mehr Kontrolle, um PoE-Geräte wie Wireless Access Points noch engmaschiger zu installieren, anstatt auf PoE-Vebindungen angewiesen zu sein, bei denen Platz Mangelware ist“, sagt John McHugh, Senior Vice President und General Manager SMB-Productline-Management bei Netgear.

Der Easy Mount Switch GS408EPP erlaubt nach Herstellerangaben einen platzsparenden Einbau, ohne dabei wertvollen Rack-Platz zu verlieren. Ethernet-Ports und Stromversorgung seien auf derselben Seite des Switches untergebracht und erlauben es dadurch, zwei GS408EPPs „Rücken an Rücken“ zu verwenden, um laut Netgear 16 PoE+-Ports mit einem Leistungsbudget von insgesamt 124 W in einem einzigen 1-HE-Rack-Platz unterzubringen. Ein einziger GS408EPP Easy Mount Switch bietet nach Herstellerangaben acht Gigabit-Ethernet-PoE+-Ports, um bis zu sieben PoE+-Geräte (802.3af und 802.3at) anzuschließen (ein Port für Uplink).

Sowohl der GS408EPP als auch der GSS108EPP sind nach Herstellerangaben Teil des Portfolios an Prosafe-Web-Managed-(Plus-)Switches und umfassen daher Management-Funktionen zur vereinfachten Konfiguration und Installation über ein Web-Browser-basiertes Management-GUI. Des Weiteren ermögliche die PoE-Steuerung per Port ein dezentrales Strom-Management der angeschlossenen PoE-Geräte. Außerdem verfügen die Switches über VLAN-Support für die Traffic-Segmentierung (Port- und 802.1Q-basiert), QoS (Quality of Service) für die Traffic-Priorisierung (802.1p/DSCP-basiert) und Port Trunking beziehungsweise Link Aggregation (manuelle LAGs) für erhöhten Durchsatz (nur GS408EPP).

Beim Easy Mount Switch GS408EPP sind Ethernet-Ports und Stromversorgung auf derselben Seite des Gerätes untergebracht. Bild: Netgear

Weitere Funktionen sind laut Hersteller ein automatischer Schutz vor DoS-Attacken (Denial of Service), Unterstützung von IGMP Snooping zur Multicast-Optimierung, Volumenbegrenzen und Priority-Queuing zur Bandbreitensteuerung sowie Port-Spiegelung für das Netzwerk-Monitoring und Energy Efficient Ethernet (IEEE 802.3az) für hohe Energieeffizienz.

Weitere Informationen stehen unter www.netgear.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.