+++ Produkt-Ticker +++ Netscout Systems hat den „Onetouch AT G2“-Netzwerktester mit neuen WLAN-Funktionen ausgestattet: Mit der Firmware-Version v5 von Netscout erhält der Onetouch AT laut Hersteller neue Problembehandlungsfunktionen. Diese erlaubten Technikern und Netzwerkingenieuren eine schnelle und einfache Leistungsprüfung von WLAN-Netzwerken mit hoher Kapazität und einer Vielzahl von Access Points wie in Stadien, Freizeitparks oder Einkaufszentren. Mit der neuen Firmware könnten Nutzer zudem den physischen Standort von Störquellen konkret lokalisieren.

Dank der Firmware-Version v5 von Netscout für den „Onetouch AT G2“-Netzwerktester könnten Benutzer-Uugriffsprobleme sowohl bei Kabel als auch WLAN leichter behoben werden. Denn diese biete jetzt eine schnellere, einfachere und genauere Prüfung, Isolierung und Problembehandlung hinsichtlich der Verbindung und Leistung von Zugangsnetzwerken.

Dank der Firmware-Version v5 von Netscout für den „Onetouch AT G2“-Netzwerktester könnten Benutzerzugriffsprobleme sowohl bei Kabel als auch WLAN leichter behoben werden.

Dank der Firmware-Version v5 von Netscout für den „Onetouch AT G2“-Netzwerktester könnten Benutzerzugriffsprobleme sowohl bei Kabel als auch WLAN leichter behoben werden.

Der Onetouch AT kann zudem nach Aussage des Herstellers zwischen 802.11- und Nicht-802.11-Signalquellen auf jedem Kanal unterscheiden. Nicht-802.11 sei ein „leiser Bandbreitenfresser“, der eine zeitweilig auftretende, schwerwiegende Verlangsamung der WLAN-Leistung verursacht.

 

Der verbesserte Onetouch AT könne den Typ der Nicht-802.11-Störquelle wie etwa Bluetooth, Mikrowellen oder andere Quellen auf dem 2,4-GHz- und 5-GHz-Band ermitteln und klassifizieren. Dadurch könnten Feldtechniker das Problem isolieren und an einer Lösung arbeiten.

 

Der „Onetouch AT G2“-Netzwerktester bietet nach Aussage des Herstellers unter anderem folgende Merkmale:

 

  • – Gleichzeitige Aufzeichnung von Kabel- und WLAN-Netzwerkverbindung und -Zustand,
  • – Leistungsprüfung und SLA von WAN- und Intranet-Links,
  • – Prüfung der Applikationsverbindung und Reaktionszeiten,
  • – Erkennung und Lokalisierung nicht autorisierter DHCP-Server und APs/Clients,
  • – Paketerfassung über Kabel oder WLAN zur Behandlung von Applikationsproblemen sowie
  • – Durchführung von VoIP-Analysen in der Leitung zur Problemisolierung.

 

Der Onetouch AT umfasst nach Aussage des Herstellers zudem den freien Zugang zum „Link-Live“-Cloud-Service, einem zentralen Verwaltungs-, Kooperations- und Archiv-Workspace für Testergebnisse von Netzwerkverbindungen. Link-Live biete ein benutzerfreundliches Dashboard zur Verbesserung der Zusammenarbeit, für Reporting und Ergebnisverwaltung.

 

Der „Onetouch AT G2“-Netzwerktester ist im Rahmen des globalen Vertriebspartnerprogramms Connect360 von Netscout verfügbar. Weitere Informationen finden sich unter enterprise-de.netscout.com/network-tester-onetouch-at.

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.