IBM hat eine neue Collaboration-Seite gestartet, die eine „Business-orientierte“ Konkurrenz zu
Facebook sein soll. Die Seite startet jetzt in der Betaversion unter dem Namen Bluehouse. Darin
vereint sind bekannte Collaboration-Tools, wie Instant-Messaging (IM), Web-Conferencing,
Dokumenten- und Profil-Sharing sowie weitere Features, um einzelne Communities oder Teams
anzulegen.

Wie bei Facebook können sich die Anwender hier eigene Arbeitsbereiche schaffen. Doch im
Gegensatz zu dem bekannten öffentlichen Netzwerk soll Bluehouse einen größeren Schutz der Privacy
bieten. Auch die Sicherheitsmaßnahmen sollen „Business-gerecht“ sein, heißt es.

Mehr zum Thema:

CZ Zone Cloud
Computing

Sametime
3D bringt Kollaboration in virtuelle Welten

Das
Mitmach-Web dient IBMs Softwarestrategen als Vorbild

In der Betaphase soll der Bluehouse-Service kostenlos bleiben, doch danach plant IBM eine
Subskriptionsgebühr, deren Höhe noch nicht genannt wurde.

Der Start von Bluehouse ist Teil einer breiteren Cloud-Initiative von IBM, mit der Big-Blue vor
allem die kleineren und mittleren Unternehmen ansprechen will, die sich immer mehr für
Cloud-basierte Services interessieren. Hierzu kooperiert IBM unter anderen mit Google.

Im Juli hatte Hewlett-Packard eine ähnliche Initiative mit den Partnern Intel und Yahoo
angekündigt.

Harald Weiss/dp

604247.jpg