Red Hat Summit 2021: Produkt-Updates

Aktualisierte Kubernetes-Plattform und Insights-Erweiterungen

03. Mai 2021, 12:00 Uhr   |  Anna Molder

Aktualisierte Kubernetes-Plattform und Insights-Erweiterungen
© Wolfgang Traub

Red Hat, Anbieter von Open-Source-Lösungen, hat im Rahmen seiner Summit 2021 einige Produkt-Updates vorgestellt. Unter anderem präsentierte der Lösungsanbieter Enterprise Linux 8.4 mit Erweiterungen für das Edge Computing, Managed-Cloud-Services für die nächste Generation Cloud-nativer Applikationen, Erweiterungen seiner Predictive-Analytics-Lösung Insights und eine aktuelle Edition seiner Kubernetes-Plattform OpenShift Platform Plus.

Zunächst kündigte Red Hat mit OpenShift Platform Plus eine neue Edition der Kubernetes-Plattform an. Der Anbieter habe sie als ganzheitliche Lösung konzipiert, um Anwendenden bei der Einführung von DevSecOps in der gesamten Hybrid-Cloud zu unterstützen. OpenShift Platform Plus biete einen kompletten Kubernetes-Stack und alle erforderlichen Funktionen für das Erstellen, Bereitstellen und Ausführen nahezu jeder Anwendung auf einer beliebigen OpenShift-Umgebung. OpenShift Kubernetes Engine ist die Basis von OpenShift. Die Engine biete Kubernetes auf der Grundlage von Enterprise Linux CoreOS, um Container sicherer in der Hybrid-Cloud auszuführen. OpenShift Platform Plus beinhalte erweiterte Sicherheitsfunktionen, Day-2-Management-Funktionen und eine globale Container-Registry. Mit OpenShift Platform Plus sollen Unternehmen konsistenter Sicherheitsfunktionen integrieren und Anwendungen verwalten können, und zwar über offene Hybrid-Cloud-Umgebungen hinweg und an jedem Punkt des Software-Lebenszyklus. OpenShift Platform Plus erweitert OpenShift laut Red Hat durch Advanced Cluster Security for Kubernetes zur Absicherung von Software-Lieferketten, Infrastrukturen und Workloads, Advanced Cluster Management for Kubernetes für die End-to-End-Sichtbarkeit, -Verwaltung und -Kontrolle von Kubernetes-Clustern in einer hybriden und Multi-Coud-Umgebung  und Quay für die Bereitstellung einer globalen, skalierbaren und sicheren Container-Registry für eine konsistente, Infrastruktur-übergreifende Build-Pipeline.

Außerdem erweiterte Red Hat seine Predictive-Analytics-Lösung Insights für offene Hybrid-Cloud-Umgebungen. Neu eingeführt seien Insights für OpenShift und Ansible Automation Platform sowie zusätzliche Funktionen für Red Hat Enterprise Linux (RHEL). Insights biete eine optimierte Sichtbarkeit von On-Premises-Umgebungen bis hin zu mehreren Public-Clouds einschließlich ihrer Subskriptionen. Damit sollen Nutzenden von OpenShift, Ansible Automation Platform und RHEL nun bessere Analysemöglichkeiten für Hybrid-Cloud-Betriebsumgebungen zur Verfügung stehen. Insights ist eine Suite von Cloud-Services, die zum einen viele Aufgaben, mit denen IT-Teams bei der Wartung, Optimierung und Skalierung der Infrastruktur konfrontiert sind vereinfache. Zum anderen ermögliche es das proaktive Ergreifen von Maßnahmen, die die Sicherheit, die betriebliche Effizienz und das Kosten-Management verbessern. Durch die Erweiterung von Insights um OpenShift und Ansible Automation Platform will Red Hat die Reibungsverluste verringern, die zwischen unterschiedlichen Verantwortungsbereichen bestehen. Dies betreffe einerseits die für die Wartung der Systeme Zuständigen, andererseits aber auch diejenigen, die gleichzeitig die Services und Anwendungen entwickeln. Die Kubernetes-Plattform OpenShift ermögliche es Anwendern, Cloud-native Services zu nutzen und gleichzeitig traditionelle Anwendungen zu unterstützen. Mit Insights für OpenShift sollen Unternehmen potenzielle Probleme proaktiv identifizieren, priorisieren und beheben sowie die Kosten in Multi-Cluster-Umgebungen verwalten können. Ansible Automation Platform ermögliche es Unternehmen, sich von Do-it-yourself- und Silo-Ansätzen zu verabschieden, indem Automatisierungsfunktionen bereitgestellt sind. Unternehmen sollen damit schneller auf veränderte Geschäftsanforderungen reagieren und Zukunftspläne vorantreiben können. Zu den Erweiterungen von Insights für Enterprise Linux gehören laut Red Hat erweiterte Threat-Intelligence-Funktionen einschließlich der Identifizierung von Sicherheitshinweisen und Common Vulnerabilities and Exposures (CVEs), eine verbesserte Benachrichtigungsfunktion und vereinfachtes Subskriptions-Management.

Seite 1 von 2

1. Aktualisierte Kubernetes-Plattform und Insights-Erweiterungen
2. Managed-Cloud-Services und Enterprise Linux 8.4

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Red Hat GmbH

Red Hat

Kubernetes