Nexthink präsentiert Infinity-Plattform

Analytics- und Automatisierungsplattform für Digital-Workplace-Teams

23. September 2022, 8:00 Uhr | Anna Molder
Infinity-Plattform
© Nexthink

Nexthink, Unternehmen für Digital-Employee-Experience-Management-Software, hat mit Infinity eine Analyse-, Automatisierungs- und Entstörungsplattform für Endbenutzer-Computing auf den Markt gebracht. Die vollständig Cloud-basierte Plattform biete lückenlose Transparenz und Analysen für jede IT-Umgebung, sodass IT-Teams proaktiv agieren und der Belegschaft unabhängig vom Standort einen störungsfreien Arbeitsplatz gewährleisten können.

Durch Machine Learning und Benchmarking ist die Infinity-Plattform laut Nexthink die erste Lösung, mit der IT-Teams jede Störung diagnostizieren, automatisiert Ursachen ermitteln und dann Millionen von Endgeräten entstören können. Die Plattform biete aufgrund ihrer Architektur unbegrenzte Integrationsmöglichkeiten und ermögliche es IT-Teams, technische Daten aus jeder beliebigen Anwendung – auch von Collaboration-Apps wie Zoom oder Teams – zu erfassen, um Störungen auf jedem Gerät zu erkennen.

Zu den wichtigsten Funktionen der Infinity-Plattform gehöre unbegrenzte Skalierbarkeit. Die Plattform skaliere für Millionen von Arbeitsplätzen, Tausende von SaaS- und lokalen Anwendungen und Milliarden von Telemetriedatenpunkten, auf die IT-Teams in Sekundenschnelle über APIs, Nexthink Query Language (NQL) oder visuelle Editoren zugreifen können.

Darüber hinaus sollen KI-gesteuerte Störungsdiagnosen die Fehlerbehebung beschleunigen, indem sie Muster erkennen, mit Benchmarks vergleichen und dann Probleme den Grundursachen zuordnen, sodass IT-Teams proaktiv handeln können.

Der Nexthink-eigene Algorithmus sowie Digital Experience Scores sollen IT-Führungskräften ein durchgängiges Verständnis der technischen Schlüsselprobleme bieten, die das digitale IT-Erlebnis der Belegschaft im Unternehmen beeinflussen und die Produktivität beeinträchtigen. Durch die Kombination von Anwendungstelemetrie mit Machine-Learning-Analysen können IT-Administratoren die technischen Leistungsdaten gängiger Collaboration-Apps wie Teams und Zoom beschleunigt prüfen, Probleme isolieren und korrigieren und so deren optimale Performance sicherstellen, so die weiteren Angaben.

Zudem ermögliche es ein integriertes Alerting-System, die Auswirkungen von Störungen zu bewerten und Prioritäten für die Lösung festzulegen. Eine wachsende Sammlung integrierter Warnmeldungen aus der Nexthink-eigenen Bibliothek erlaube es IT-Teams, ihr System schnell zu operationalisieren, für die häufigsten Anforderungen anzupassen und es für eine reibungslose Nutzung mit Systemen von Drittanbietern zu integrieren.

Außerdem rufe Cloud-Intelligence Daten ab und liefere für viele Probleme sofortige Lösungen im Hintergrund, ohne dass man die Belegschaft am digitalen Arbeitsplatz unterbrechen muss. Darüber hinaus sollen das Konnektorsystem und die in der Infinity-Plattform integrierten APIs eine direkte Integration mit den gängigsten System-Management-, ITSM- und Tools für eine maximale Automatisierung der IT ermöglichen.


Verwandte Artikel

Nexthink Germany

Analytics

Automatisierung