Materna System Management Center mit neuen Dashboards und Android-Client

Besserer Überblick und Trendanalyse für das IT-Monitoring

05. November 2015, 08:28 Uhr   |  LANline/wg

Besserer Überblick und Trendanalyse für das IT-Monitoring

+++ Produkt-Ticker +++ Der Dortmunder IT-Management-Anbieter Materna hat eine neue Version seiner Lösung Materna System Management Center (MSMC) vorgestellt. Mit den neuen Funktionen, so die Dortmunder, habe der IT-Administrator mittels detaillierter Dashboards mehr Überblick über das Netzwerk und die IT-Infrastruktur. Auch könne er dank vorausberechnenden Monitorings und weitergehender Prozessautomation besser planen und bei Bedarf schneller eingreifen.

Das Web-basierte MSMC-Frontend biete eine einfache Bedienung und eine aussagekräftige Präsentation aller wichtigen Informationen zum aktuellen Status der IT-Infrastruktur. Mittels aggregierter Darstellung wichtiger Daten wie etwa der Auslastung von Switch- und Router-Interfaces könne der Administrator aktuelle Störungen leicht identifizieren.

So zeige zum Beispiel das IP-Manager-Dashboard die Top Ten der Server und Router, deren Status kritisch ist. Das Event-Dashboard wiederum informiere den Administrator über die Verteilung von Ereignissen im Netzwerk und liefere eine Übersicht der Systeme, für die unbestätigte Alarme vorliegen. Eine Suche erleichtere das Auffinden von Systemen, zur schnellen Fehleranalyse gibt es Statusberichte mit Detailansichten.

Außerdem, so Materna, habe man die Workflow Engine um neue, wichtige Funktionen ergänzt. Dazu zähle die Möglichkeit, Dienste oder OS-Instanzen im Störungsfall automatisch neu zu starten. Automatisieren könne man das Anlegen eines Tickets im integrierten Incident-System ebenso wie die Anreicherung von Tickets oder Alarmen mit Detailinformationen zur schnelleren Störungsanalyse.

Für die Verwaltung von IT-Infrastrukturen stünden weitere Automatisierungsfunktionen zur Verfügung, darunter das Auslesen, Anlegen, Modifizieren und Löschen von Objekten im Active Directory, das Anlegen von Benutzern in Maternas hauseigener Client-Management-Lösung DX-Union sowie das Clonen, Starten und Stoppen von VMs. Die Erstellung und Bearbeitung der Workflows erfolge über eine grafische Oberfläche, sodass es nicht notwendig sei, zu programmieren oder unübersichtliche Konfigurationsdateien zu bearbeiten.

Dem vorhandenen Apple-IOS-Client hat Materna nun einen nativen MSMC-Client für Android zur Seite gestellt. Die App liefere neben Übersichten über Systeme und Ereignisse umfangreiche Detailinformationen über den Zustand eines überwachten Systems.

Außerdem sei es mit der neuen MSMC-Version nun möglich, Prognosen über die künftige Entwicklung aufgezeichneter Messgrößen zu erstellen. Mittels mathematischer Verfahren würden aus Messreihen Trends ermittelt und deren künftiger Verlauf vorausberechnet. Dies ermögliche es zum Beispiel, einen Alarm zu erzeugen, wenn ein Schwellenwert von 80 Prozent wahrscheinlich innerhalb der nächsten 30 Tage überschritten wird.

Weitere Informationen finden sich unter www.materna.de.

Mehr zum Thema:

Solarwinds: Netzwerküberwachung mit Paketanalyse

Tenable: Agentenbasierte Scans für mehr Sicherheit

Manageengine: „Landkarte“ visualisiert automatisch Abhängigkeiten von Applikationen

HP: Leichtere Verwaltung von Openstack-Umgebungen

Groundwork: Werkzeug für das Hybrid-Cloud-Monitoring

Das Event-Dashboard von Maternas MSMC zeigt dem Administrator die Verteilung von Events im Netzwerk und liefert eine Übersicht der Systeme, für die unbestätigte Alarme vorliegen. Bild: Materna

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Besserer Überblick über die Bedrohungslage
Varonis: Besserer Schutz für nutzergenerierte Daten

Verwandte Artikel

Dashboard

Infrastruktur-Management

Materna