Cisco-Studie: Rolle der Digitalisierung für KMUs in der Pandemie

Digitaler Reifegrad im Vergleich

08. Februar 2021, 12:00 Uhr   |  

Digitaler Reifegrad im Vergleich
© Cisco

Cisco gab die Ergebnisse der Studie „So sieht der deutsche Mittelstand die Digitalisierung“ bekannt. Der Netzwerkausrüster beauftragte IDC mit der Befragung von 2.000 KMUs. Die Studie untersuchte den digitalen Reifegrad deutscher KMUs 2020 und vergleicht ihn mit sieben anderen Märkten (Brasilien, Kanada, Chile, Frankreich, Mexiko, Großbritannien, USA).

23 Prozent der befragten deutschen KMUs sagen, dass ihr Geschäft floriert. 19 Prozent berichten von Wachstum auch im Jahr 2020. Andererseits befindet sich ein Viertel der Unternehmen im Überlebensmodus – und acht Prozent können nicht ausschließen, dass sie aufgeben müssen. Insgesamt haben 56 Prozent der KMUs aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Digitalisierung beschleunigt.

Bei dem bereits erreichten digitalen Reifegrad schlagen sich deutsche KMUs gut: Der Anteil der Unternehmen mit dem höchsten digitalen Reifegrad („Digital Native“) liegt mit fünf Prozent nahe am weltweiten Niveau (vier Prozent). Die zweithöchste Stufe („Digitaler Herausforderer“) ist aber in Deutschland deutlich häufiger vertreten als international. Hier stehen 38 Prozent in Deutschland 20 Prozent international gegenüber.

Die Studie belegt, dass digital reifere KMUs widerstandsfähiger gegenüber Krisen sind und die Umstellung auf Home-Office oder die Verlagerung von Marketing und Vertrieb in den digitalen Raum besser gemeistert haben. Zudem erzielen sie einen deutlich höheren Return on Investment (ROI) bei Technikprojekten.

Auf dem Weg aus der Pandemie heraus und zurück zu Wirtschaftswachstum wird die digitale Transformation eine entscheidende Rolle spielen. Würde etwa die Hälfte der deutschen KMUs bis 2024 die Stufe der digitalen Herausforderer erreichen, läge das BIP in Summe bis dahin um 331 Milliarden Euro höher, so die Cisco-Einschätzung.

Der Weg zur digitalen Reife ist für KMUs aber auch mit Herausforderungen verbunden. In Deutschland sehen die Befragten als größtes Hindernis mangelndes Commitment ihres Managements oder zu wenig Budget (16 Prozent). Auch hohe Kosten, unklare Mehrwerte (15 Prozent) und ein fehlendes digitales Mindset (14 Prozent) bremsen.

Cisco empfiehlt KMUs folgende Schritte, um zum digitalen Herausforderer zu werden:

  1. Entwickeln einer digitalen Roadmap für die kommenden drei Jahre.
  2. Priorisieren, welche geschäftskritischen Prozesse zu automatisieren sind.
  3. Bewerten, in welche Technologien und in welcher Größenordnung Investitionen erfolgen sollen.
  4.  Investieren in digitale Fähigkeiten und Talente.
  5.  Finden des richtigen Technologiepartners für die Transformation.
  6. Orientieren an Trends und Best Practices der Branche.

Weitere Informationen stehen unter www.cisco.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Cisco Systems GmbH

Cisco

Digitale Transformation