Motivationsprogramm soll Mitarbeiter für Wissensaustausch begeistern

Fünf Tipps zur Einführung von Wikis

16. Februar 2009, 23:58 Uhr   |  

Immer mehr Unternehmen setzen Wikis zur Verbesserung des Wissensaustausches ein - insbesondere auch in Projekten. Gerade hier ist die Kommunikation oft mangelhaft. Dies ergab die Studie " Erfolgskriterien Projektmanagement" der Parameta-Projektberatung vom November 2008. Das Problem: Projektwissen wird nicht gesichert, ist nicht auffindbar und kann daher auch nicht genutzt werden.

Mehr zum Thema:

Web 2.0 lässt Nutzer kalt

Marketiers wollen Web 2.0 nutzen

Moderne Werkzeuge

Um ein Projekt-Wiki zum Erfolg zu führen, genügt es nicht, lediglich die Technik bereit zu
stellen. Dr. Michael Streng, Gründer und Geschäftsführer von Parameta, gibt deshalb Tipps, was
Unternehmen bei der Einführung von Wikis beachten sollten, damit diese tatsächlich genutzt
werden.

1. Mitarbeiter ins Boot holen: Wird ein Projekt-Wiki über die Köpfe des Projektteams hinweg
beschlossen, besteht die Gefahr, dass diese das Tool von vornherein ablehnen. Es empfiehlt sich,
die wichtigsten Projektmitglieder bei der Entscheidung für und gegen ein Wiki zu beteiligen –
schließlich kennen diese die Herausforderungen des Projektteams und die Anforderungen an ein
Wissens-Tool am besten.

2. Kein leeres Wiki online stellen: Um Ordnung im Wiki zu gewährleisten, kann es hilfreich sein,
bereits eine gewisse Struktur vorzugeben. Wiki-Neulingen kann der Einstieg ins Wiki darüber hinaus
durch bereits eingestellte Artikel erleichtert werden. Ehe diese sich an einen kompletten Artikel
wagen, können sie zunächst einen bereits bestehenden durch weitere Informationen ergänzen.

3. Wissensredakteure ernennen: Um dem Projekt-Wiki über die schwierige Startphase zu helfen,
können Wissensredakteure ernannt werden. Diese sind für die Pflege des Projekt-Wikis verantwortlich
und können unerfahrenen Nutzern unter die Arme greifen.

4. Nutzen des Wiki herausstellen: Essenziell ist, dass alle Projektmitglieder den Vorteil des
Wikis erkennen. Das Tool sollte deshalb in den Projektalltag integriert werden. Die
Projektdokumentation und andere zentrale Informationen können hier beispielsweise abgelegt werden,
um die tägliche Nutzung des Wikis zu fördern.

5. Wissensarbeit honorieren: Um das Projektteam zusätzlich für die Wissensarbeit im Wiki zu
motivieren, sollte gute Arbeit honoriert werden. Beispielsweise können besonders interessante
Wiki-Artikel in der Unternehmenszeitschrift oder im Intranet vorgestellt werden.

Die fünf Tipps sind Teil des Motivationsprogramms, das Parameta speziell für die Einführung von
Wikis entwickelt hat. Das Beratungsunternehmen unterstützt Firmen beim Projekt- und
Portfolio-Management sowie der Einführung von Wissens-Management in Projekten.

LANline/jos

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Fünf Tipps zum Umgang mit verdächtigen E-Mails

Verwandte Artikel

Default