Gigamon: Visibilität in der hybriden Cloud

Hawk schließt Cloud-Sichtbarkeitslücke

16. März 2021, 12:00 Uhr   |  

Hawk schließt Cloud-Sichtbarkeitslücke
© Wolfgang Traub

Gigamon, Anbieter von Lösungen zur Traffic-Analyse, hat seine Lösung Hawk vorgestellt. Dabei handele es sich um die branchenweit erste elastische „Visibility and Analytics Fabric“ für alle bewegten Daten in jedem beliebigen Cloud-Netzwerk. Diese soll die kritische Cloud-Sichtbarkeitslücke schließen, die durch die Beschleunigung der digitalen Transformation exponentiell gewachsen ist.

Diese Lücke besteht, da Netzwerk-Tools keine Sichtbarkeit des Cloud-Verkehrs und Cloud-Tools keine kritische Netzwerksichtbarkeit bieten, weil sie sich ausschließlich auf Telemetrie auf Anwendungsebene verlassen, so die Gigamon-Erläuterung. Darüber hinaus lassen sich herkömmliche Visibility-Lösungen nicht automatisieren, um "elastisch" über eine dynamische hybride Infrastruktur zu skalieren.

Hawk ermögliche elastische Sichtbarkeit für jede beliebige Cloud-Umgebung. Visibility-as-Code von Hawk lasse sich in die Cloud-Automatisierung einbetten, um bei Bedarf elastisch skalieren zu können. Ein einziges, verbrauchsbasiertes Lizenzierungsmodell funktioniere nahtlos in jeder Cloud. Darüber hinaus biete Hawk Visibilität von Layer 2 bis 7 - unmittelbar, agentenlos, über jedes Cloud-Netzwerk. Außerdem liefert Hawk laut Gigamon Netzwerksichtbarkeit für Cloud-Tools.

Hawk vereinfache die hybride Infrastruktur, schließe Sicherheits- und Compliance-Lücken und biete IT-Teams volle Sichtbarkeit über ihre Cloud-Umgebungen. Die Lösung ist in einem skalierbaren Subskriptionsmodell mit eingebettetem Support erhältlich und besteht aus einer Suite von Visibility Nodes, die man je nach Bedarf über jedes Cloud-Netzwerk skalieren kann, und einem Cloud-Data-Warehouse für Security- und operative Analyse-Applikationen, so der Anbieter.

Hawk lasse sich in AWS und andere Cloud-Plattformen und -Tools integrieren und biete eine einheitliche Sicht auf die gesamte hybride Infrastruktur. Hawk für AWS umfasse Funktionen wie die elastische Visibilität, die sich automatisch skalieren lässt, um den Datenverkehr von neuen EC2-Instanzen zu erfassen. Darüber hinaus sei eine effiziente Verteilung des gespiegelten Datenverkehrs an mehrere Tools möglich. Schließlich sollen Nutzer Netzwerk- und Anwendungs-Metadaten in einem AWS Storage Bucket für echtzeitnahe oder historische Analysen extrahieren und speichern können.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Gigamon

Gigamon

Hybrid Cloud